Forum - Alles zum Thema Moto Morini

Dieses Forum dient lediglich als Archiv!

.....zurück zum neuen Forum auf ital-web.de

Forum


What's new powered by crawl-it
 
 Ausgewählter Eintrag: Zur Liste 
    Beitrag von Kurt am Donnerstag, 14.Dezember.2006, 08:04
    Re: Corsaro 1200


      Hi Dirk,

      die 'Neue' ist ein Moped wie im Stil der Zeit. Wasserkühlung, 4-V, Einpritzung, fette Gabel, noch fettere Bremsen, dicke Reifen, Laptop als Zündung, Kubik ohne Grenzen, Nockenwellen ohne Ende, .....
      Könnte auch Honda oder Italjet heißen.

      Morini war beliebt, da einfach. Der Bauer fuhr mit dem Spaten Montag-Freitag aufs Fels, der Bub am Wochenende ein Rennen. Die Morini machte alles mit. Minimalstmenge an Bauteilen, Von jedem beherrschbar. Nur 2006 will sowas keiner mehr neu kaufen - dafür haben unsere Markettingspezialisten schon gesorgt.

      Ducati wird somit bei der Monster auch bald die 1200 voll machen. Vielleicht auch mehr? Vielleicht kommt die MT1 bald mit 3400 ccm? Mich wundert nur, dass nicht gleich ein 7 oder 8 Gang-Getriebe eingebaut wurde und die Bedienung per Strom (- HD verwendet z.Z. in den 'Großen - also auch in der Electra ein 6-Gang-Getriebe > versteh es einfach nicht mehr!).

      Ohne weitere Worte. Gruß, Kurt.
          

    Ihre Antwort:

    Name: EMail: WWW:
    Titel:
    Text:

    Neuer Eintrag


 Alle Einträge zum Thema: Zur Liste 
    Beitrag von Dirk Gramse am Mittwoch, 13.Dezember.2006, 10:13
    EMail: corsa-corsaro@web.de
    Corsaro 1200


      Ciao Tifosi
      Für alle die es interessiert: Die neue Morini Corsaro ist von der europäischen Fachpresse hinter der Triumph Daytona 675 und der Suzuki GSXR 750 bei der Wahl zum "Bike of the year", also der besten Neuerscheinung des Jahres, auf den dritten Platz gewählt worden. Ich finde, daß dies ein sehr schöner Erfolg für unsere Marke ist, und eine ordentliche Anerkennung im ziemlich hartumkämpften Motorrad Business. Detaillierter zu lesen ist dies in der aktuellen Zeitschrift "MO" 01/07, die momentan überall zu kaufen ist.
      Apropos:
      Wie sieht es denn in der Szene der "Altgefahrenen" und Oldtimerfreunde überhaupt mit der Akzeptanz der neuen Aktivitäten von Moto Morini und deren Produkte aus? Wie sind denn die Vorstellungen zur Integration der neugewonnenen Morini Fahrer in unsere Stammtische?
      In der frischen Internet-Corsaro-Szene scheint mir keine Kenntnis über unsere Alt-Morini-Szene zu existieren. Ich habe dazu im italobikes-Forum, das über die hiesige Link-Liste erreichbar ist, ein paar statements abgesetzt, um auch dieses Medium hier und die Stammtische bzw. die Strega bekanntzumachen. In der letzten Woche gab es immerhin über 300 interessierte Zugriffe. Wie sind denn die Meinungen der Tifosi zu diesen Themen? Läßt sich das hier diskutieren? Ist das ein Thema in den Stammtischen? Auf Leute, laßt Eure Meinungen los!
      Ciao Dirk
     Antworten

    Beitrag von norbert am Mittwoch, 13.Dezember.2006, 13:59
    Re: Corsaro 1200


      Moin Dirk

      Also ich denke, hier kann man alles diskutieren. Entscheidender wird wohl sein, ob die „Neufahrer“ sich für unser altes Gerötel interessieren. Die Strega hat sich ja doch auch schon mit den neuen Modellen beschäftigt. Die sollen mal alle kommen, und dann wird man sehen, ob sie sich in der bestehende Altszene wohl fühlen. Es ist wohl kaum zu befürchten, daß die Alteisenfraktion dabei pulverisiert wird. Wenn sich bei e-bay in den letzten Jahren 80% der Angebote auf Rollermotoren beziehen, hat es deshalb ja unsere ital-web Seite oder die Treffen auch nicht zerlegt.

      In HH füttern wir ja auch einen Neu-Corsarofahrer mit durch (obwohl gerade der nun nicht an Magersucht leidet). Und dich haben sie in Braunschweig ja wohl auch nicht rausgeschmissen. Aber für Leute, die die Marke völlig neu entdecken, ist das natürlich etwas anderes. Habe deine Hinweise in besagtem Forum neulich gelesen und finde das gut. Ich finde, wir sollten die Kollegen zum Treffen einladen und dann wird man sehen. Solange wir keine Burnout- Wettbewerbe o.ä. Muskelveranstaltungen machen müssen ... (um mal ´n büschen inne Vorurteile zu stochern)
      Natürlich machen sich seit etwa 2 Jahren viele von uns Gedanken, was mit der gemütlichen, engagierten, äußerst familiären und durch Konstanz geprägten bisherigen Szene passieren könnte. Ich persönlich muß sagen, daß genau diese Atmosphäre mich bei meinem Wiedereinstieg vor 6 Jahren unheimlich beeindruckt hat. Sie ist der Grund dafür, daß ich mir nicht einfach nach über 10 Jahren Abstinenz wieder ein Moped vor die Tür gestellt habe, sondern mir ein Leben ohne dieses kaum noch vorstellen kann (ob das besonders erstrebenswert ist, sei dahingestellt).

      Die „Neuen“ werden kein Massenprodukt werden. Gut möglich, daß einige der Neufahrer Interesse für die alten Gurken entwickeln. Anderen werden wir zu langweilig oder –sam sein. Wenn wir all´ die Ankündigungen des Stregasterbens überlebt haben, kommen wir auch damit zurecht. Wenn die Kollegen unserer Gazette anständige Artikel zusenden, finden sie sicherlich auch Gehör. Allerdings darf man von den Machern und Artiklern der Strega ebenso wie von den Treffenausrichtern nicht erwarten, daß sie sich nun hauptsächlich mit den neuen Modellen beschäftigen sollen. Dann bestünde schon die Gefahr des Bröckeln der Szene. Und das können wir uns bei dem geringen Fahrzeug- und Fahrerbestand nicht leisten.

      Ich finde: Laßt sie alle kommen, solange sie nicht jeder 17 Ducatikollegen mit zum Treffen bringen. Das regelt sich schon hin. Und wenn eine neue Corsaro dann zum schönsten Moped des Jahres gewählt wird, kauf ich mir vielleicht auch eine.

      Ciao norbert
     Antworten

    Beitrag von Dirk Gramse am Donnerstag, 14.Dezember.2006, 11:27
    EMail: corsa-corsaro@web.de
    Re: Corsaro 1200


      Hallo Norbert
      Fühle Dich bitte nicht übergangen. Die Antwort zu Deinem Beitrag steht zum Teil im obigen Text zu Kurt. Ich hatte das Gefühl, daß in diesem Forum nur technische Fragen bearbeitet werden weil sich praktisch niemand zur Moderne oder quasi politisch äußert. Ich fände es super wenn es eine breite Diskussion gäbe. Es geht dabei auch letztlich um die Zukunft der Stammtische, der Strega und des Treffens. Ich habe im Motorradhandel 13 Jahre des Niedergangs miterlebt und deshalb schrillen bei mir recht früh die Alarmglocken. Nur mit langem Atem läßt sich nichts mehr aufhalten, und die Oldtimerszene stirbt wahrlich als nächste aus. Ich denke wir werden die gesamte Motorradszene in 5 Jahren nicht wiedererkennen, und es liegt an uns aktiv zu gestalten wie es weitergeht.
      Tschüs alter Schietbüttel
      Dirk
     Antworten

    Beitrag von Achim am Donnerstag, 14.Dezember.2006, 14:05
    Re: Corsaro 1200


      Hallo Dirk,
      eine interessante Diskussion hast du losgetreten. Ich habe in keinster Weise das Gefühl, dass an den Stammtischen oder auf den Treffen die "Neuen" nicht gerne gesehen wären. Eher im Gegenteil - Sie sollen zu Hauf kommen. Nur - sie müssen auch kommen wollen.
      Ich bin nun erst 10 Jahre dabei, aber diese möchte ich nicht missen. Und ich hab auch nicht das Gefühl, das die "Alte" Szene irgendwie bröckelt. Wir haben innerhalb der Strega Redaktion auch immer wieder die Diskussion, wie´s weitergehen soll oder wird. Manchmal hängen wir mächtig in den Seilen - natürlich auch durch private Veränderungen. Dann gibt es wieder richtig Elan in der Bude - es gibt haufenweise Artikel von euch. Das baut dann wieder auf. Aber seit 20 Jahren so ein Fanzine rauszubringen - auch in Zeiten wo es die Marke aktiv garnicht mehr gab - das zeigt doch, die sind nicht so schnell klein zu kriegen ;-)). Und das nächste Treffen ist auch wieder gesichert. Das 27. !!!! Nun ist es aber auch so, das keiner in der Reda eine "Neue" besitzt, oder hast du deine schon, Werner? Von daher kann von unserer Seite wenig an Erfahrung eingebracht werden. Aber es spricht überhaupt nichts dagegen das hier nicht auch Artikel der "Neuen" Fahrer abgedruckt werden. Her damit.

      Darum mach ich mir um die "Alten" keine Sorge. Da wird erhaltenswertes Kulturgut gesund geschraubt und gepflegt...deshalb vielleicht auch der technische Ton hier im Forum.
      Moto Morini hat sich halt voll in die Oldtimerszene hinein entwickelt - aber auf die sehr charmante Art. Ohne einen festen Verein mit e.V. oder so - sondern sehr individuell quasi über jeden der einzelnen Besitzer. Wenn ich mir so ein Treffen anschau - das sind alles Orginale. Und die Moppeds sehen genau so aus.
      Es gibt Ratten und Edelgeschraubtes, Akademiker und Arbeiter aber über diese Marke - die hier in Deutschland immer schon zu den Exoten zählte - kommen Menschen zusammen, die, wie man so schön sagt: Leben und leben lassen. Das ist ein ganz eigenes Völkchen - ähnlich den Galliern bei Asterix und Obelix. Ich glaube, die Burschen haben keine Berührungsängste gegenüber Neuem....wir warten auf sie ;-)

      Ich habe auch schon meine Erfahrungen mit den "Neuen" gemacht und es hat nicht weh getan ;-))...Nur, die interessiert unser altes Geraffel (noch) nicht. Die wissen nicht´s vom schnellstlaufenden 1 Zylinder aus dem Jahr 1963. Mir stellt sich eher die Frage, wollen Sie´s überhaupt wissen? Interessiert sie die Historie IHRER Marke? Wissen sie wer ihren Motor entwickelt hat - wollen sie es wissen?

      Mir ist bei meiner letzten Begegnung im Bergischen eine ganze Portion Ignoranz entgegen geschlagen. Und so freue ich mich jetzt schon auf das nächste Treffen und hoffen dort auch endlich mal ein paar "Neue" zu treffen, von ihren Erfahrungen mit unserer Marke zu erfahren. Denn das müssen doch auch ausgemachte Individualisten sein, wer kauft denn sonst so´n Mopped?

      In diesem Sinne - die Diskussion ist im vollen Gange
      Achim
     Antworten

    Beitrag von norbert am Donnerstag, 14.Dezember.2006, 23:21
    Re: Corsaro 1200



      Jaja, ich sehe das auch so, daß die neuen Mopeds und Leute unbedingt kommen sollen.
      Es gibt ja bei uns nun auch wirklich Leute, die sich für neue Technik durchaus interessieren. Ich freue mich vor allem auch für Lambertini, wenn die 9 ½ und Corsaro sich als die geilen Räder behaupten können, die wir erhofft haben.
      Das ändert natürlich aber auch nix daran, daß viele von uns eine kleinere, leichtere Maschine mit anständigem Leistungsgewicht vorgezogen hätten. Egal, ich glaube, wir alle hoffen und wünschen den neuen Raketen alles Gute, und willkommen sind sie sicherlich auch.

      Allerdings vermute ich, daß sich in unserem Zirkel einige solche Ochsen wie ich befinden, die sagen: Ich will ein schönes, exotisches, technisch interessantes Rad, das zuverlässig ist, mit dem ich auch wirklich fahren kann (auch wenn die Morini bei vielen nicht das Brot und Butter Rad ist), daß mich schon in meiner „Blütezeit“ begeistert hat und damals vielleicht unerreichbar war und daß ich vor allem auch selbst im Griff haben kann. Und das ist bei den allermeisten ja auch der Fall, nachdem sie sich da durchgebissen haben. Ich glaube, daß die Markentreue der bisherigen deutschen Morinisten enorm hoch ist (das hat auch die kleine Umfrage beim 2005er Treffen bestätigt). Ich selbst bin mir ziemlich sicher, daß die gesamte Einspritz- und Computerarie an mir persönlich vorbeigeht. Aber das habe ich vor 20 Jahren über die PCs auch gesagt. Andererseits ist es einfach auch so, ich brauche kein Rad, daß über 200 fährt. Solange man alleine draufsitzt, ist man mit einer gut laufenden 3 ½ auf der Landstraße doch immer noch gut dabei. Ich gehe voraussichtlich mit meiner Rüsselröhre in Rente. Selbstverständlich sehen das andere anders, wollen mehr PS und den letzten technischen Stand. Und das ist gut so, sonst hätten wir ja tatsächlich noch die Holzbremsen.

      Der Nachwuchs fehlt, das ist klar. Es fragt sich, ob sich noch irgendjemand für unsere Schmuckstücke interessiert, wenn wir alle in den kommenden 20 Jahren nach und nach auf Krückstock und Rollstuhl umsteigen (ich hab mir ja zur Überbrückung schon ne 500er für´n Beiwagenbetrieb weggestellt). Unser Haufen weist wie wohl auch der allgemeine deutschen Motorradfahrer ein Durchschnittsalter von 40-55 Jahre auf. Im Gegensatz zur Masse sind die allermeisten der Morinitreiber jedoch Selbstschrauber, anders geht das sowieso nicht lange gut. Deshalb werden sie auch recht lange und zäh durchhalten. Entweder entsteht dann nochmals eine Szene, die wild darauf ist, ohne Wasserkühlung mit echten Exoten durch die Gegend zu röhren, oder wir prügeln uns um die letzten warmen Plätze bei den Sammlern für unsere Alteisen. Eigentlich müsste sich das mit etwas Vorlauf bei Motorrädern der 60er in den kommenden 10 Jahren beobachten lassen. Also vergesst das mit der Wertanlage und werft die 501er Motoren auf den Markt, solange sich noch jemand dafür interessiert! (0451-79...)
      Und sonst? Seht euch mal in den Sportboothäfen um. Wenn da ein schönes altes Holzboot liegt, bleiben alle stehen und sagen: das ist mal ein wirklich schönes Boot. Aber die Arbeit mit den Dingern will sich keiner mehr machen, die werden nicht mehr. Und genauso werden solche Mopedfahrer wie unsere Morinitreiber immer seltener werden. Wir sind doch gemessen an Gesamtaufkommen der sogenannten Biker bald ebenso exotisch wie unsere Mopeds.

      Das mag dem einen oder anderen eher düster klingen. Muß aber nicht so sein. Wir werden sicherlich noch eine Unmenge Treffen hinlegen. Und wenn die Neuen mitmachen, umso besser. Es ist eine Frage ihres Engagements, ob sie sich auf ital-web und inne Strega mit einbringen wollen. Hindern wird sie sicher keiner und einladen sollten wir sie selbstverständlich schon.

      Bei uns im Norden hat sich im Übrigen kein grober Pessimismus breitgemacht. Unser Kollege hatte offensichtlich ein Montagsteil erwischt, mit vielfältigem Ärger und die ganze Saison über das Rad vielleicht gerade mal einen Monat zur Verfügung. Da kommen natürlich Bedenken auf, ob der ungeschickten trotz Verspätung scheinbar überhasteten Markteinführung. Das erinnerte schon ein wenig an die TNT von Benelli (die Chinesen machen da übrigens z.Z. offensichtlich Nägel mit Köpfen, weil sie erkennen, daß Kundenzufriedenheit Voraussetzung zum Überleben ist. Mein Nachbar und seine Leidensgenossen kriegen nach einigen Werkstattaufenthalten jetzt eine Unmenge Neuteile eingebaut).

      So schnell sterben wir nicht aus! Gemessen an anderen Marken, die einen zigfachen Fahrzeugbestand haben, weisen wir eine quicklebendige solidarische Gemeinschaft auf, auf die wir zurecht stolz sein können und die offensichtlich von ihrem Mitgliedern ja auch sorgfältig gepflegt wird. Das ist es, was unseren Haufen m.E. fast einmalig in der deutschen Mopedszene macht.

      Ciao norbert
     Antworten

    Beitrag von Kurt am Donnerstag, 14.Dezember.2006, 08:04
    Re: Corsaro 1200


      Hi Dirk,

      die 'Neue' ist ein Moped wie im Stil der Zeit. Wasserkühlung, 4-V, Einpritzung, fette Gabel, noch fettere Bremsen, dicke Reifen, Laptop als Zündung, Kubik ohne Grenzen, Nockenwellen ohne Ende, .....
      Könnte auch Honda oder Italjet heißen.

      Morini war beliebt, da einfach. Der Bauer fuhr mit dem Spaten Montag-Freitag aufs Fels, der Bub am Wochenende ein Rennen. Die Morini machte alles mit. Minimalstmenge an Bauteilen, Von jedem beherrschbar. Nur 2006 will sowas keiner mehr neu kaufen - dafür haben unsere Markettingspezialisten schon gesorgt.

      Ducati wird somit bei der Monster auch bald die 1200 voll machen. Vielleicht auch mehr? Vielleicht kommt die MT1 bald mit 3400 ccm? Mich wundert nur, dass nicht gleich ein 7 oder 8 Gang-Getriebe eingebaut wurde und die Bedienung per Strom (- HD verwendet z.Z. in den 'Großen - also auch in der Electra ein 6-Gang-Getriebe > versteh es einfach nicht mehr!).

      Ohne weitere Worte. Gruß, Kurt.
          

     Antworten


    Beitrag von Dirk Gramse am Donnerstag, 14.Dezember.2006, 11:17
    EMail: corsa-corsaro@web.de
    Re: Corsaro 1200


      Hallo Kurt
      Deine gedanken spiegeln, so glaube ich, viele Meinungen in der Morini Szene wider. Ich weiß auch warum ich diese alten Mopeds mag. Mir haben sie vor 25 Jahren mit jugendlicher Begeisterung damit den Eingang in die italienische Szene und das Selberschrauben erst ermöglicht. Tatsache ist aber auch, daß die Welt sich weitergedreht hat und wer daran Schuld ist? Vielleicht Herr Newton, oder Galileo Galilei. Oder einer dieser vielen Kunden die sich nicht mehr mit einem Golf 1 in Sparausführung zum Billigstpreis abspeisen lassen wollen. Vielleicht würde es deutlich werden wenn plötzlich in Massen Motorräder mit Holzklotzbremsen, Riemenantrieb und Karbidlampe angeboten würden. Auch diese Geräte waren mal modern wie heute eine Corsaro und haben Kopfschütteln verursacht. Oder das Zitat von "Klacks" Leverkus der irgendwann meinte die sagenhaften 19 PS einer NSU Max wären von keinem Fahrer zur Gänze auf die Strasse zu bringen. Wir haben seit 15 Jahren mangels neuer Morinis den Anschluß verpaßt und nun steht er nicht ganz ungefragt wieder vor der Tür und wir fühlen uns in unserer Gemütlichkeit gestört.
      Mir geht es darum in unserem Verein die Gemeinsamkeiten zu kultivieren. Und die gibt es nicht nur technisch oder persönlich zu bemerken. Die Einzylinderfreunde konnten sich damals über die Massen von V2 nicht beklagen weil es in Deutschland keine Szene gab! Diese wurde erst mit den "modernen" 31/2 und 500er gegründet. Heute ist das anders. In der Szene gibt es mittlerweile einige Altgefahrene die sich die Neuen angeschafft haben, aber es gibt auch eine deutlich spürbare Zurückhaltung oder sagen wir mal..sehr.. wenig Begeisterung. Vielleicht war das bei Ducati und Harley ähnlich, als modernes Material nachgeschoben wurde. Möglicherweise hat das auch alles mit dem fehlenden Nachwuchs und dessen jugendlichen Idealismus zu tun. Wie Norbert schon gesagt hat ist die Szene für Zersplitterungen zu klein und wir sollten uns Gedanken machen die interessierten Neu Morini Fahrer zu suchen und zu integrieren. Sicherlich gibt es dort einen Haufen Lautsprecher, Wheelie Kings und In-Hopper. Aber es bleiben immer welche kleben denen vielleicht gerade unsere Art gefällt und die plötzlich eine Faszination für alte Technik und Tradition entdecken. Wir werden mit den neuen 91/2 und Corsaros keine jungen Leute mehr finden weil der Zug mittlerweile abgefahren ist. Aber wir müssen aufpassen, daß wir nicht nur äußerlich vergreisen. Und neue Technik hält jung. Und es entstehen neue Themen zum Diskutieren, Träumen und schließlich Versuchung mal was anderes zu probieren ohne seiner geliebten Marke untreu zu werden.
      Bei Norbert und seinen Hamburger "Schietbütteln" haben sich ja auch schon zweifelnde Gedanken ob der Zukunft breit gemacht und wir sind gut beraten uns dieser Thematik aktiv anzunehmen statt vielleicht obsolet zu werden. Hier sind die Stammtische gefragt zu diskutieren und das zu praktizieren,...wenn sie wollen!
      Haut rein Leute, es geht weiter!!!
      Dirk aus Braunschweig
     Antworten

    Beitrag von Rainer am Donnerstag, 14.Dezember.2006, 20:32
    EMail: kresi@tele2.at
    Re: Corsaro 1200


      Hallo ihr Morinisti,
      da ist ja eine Grundsatz - Diskussion losgetreten worden, an der ich mich auch beteiligen möchte. Seit Jahren gab es immer wieder die Meldungen über das Erscheinen der „Neuen“. Ich dachte mir, die werde ich mir ganz sicher kaufen. Dann wurde sie vorgestellt – meine Begeisterung hielt sich in Grenzen. Dann kam sie zum Händler, obwohl dieser doch einige km weit weg ist, fuhr ich zwecks Besichtigung und Probefahrt dorthin. Dann sah ich sie in Natura - meine Begeisterung hielt sich in Grenzen. Probefahrt konnte ich keine machen, da irgendein Elektronikteil nicht richtig funktionierte – sie ließ sich nicht starten – auch 3 Monate später noch nicht. Zu Hause analysierte ich warum mir dieses neue Moped nicht zusagt, obwohl ich auch andere neue Mopeds mit vielen PS fahre. Ich hatte ganz andere Erwartungen von einer Morini. Mit Moto-Morini verbinde ich: Ein zartes leichtes (Max. 180kg) Motorrad zum Kurvenräubern – super Fahrwerk – super innovative Technik (auch neue Technik) – natürlich V-Motor (max.750 cm3) usw. Morini baute immer tolle Motorräder, die mit wenig cm3 andere Hubraumstärkere blass aussehen ließen – und dann kommt zum Wiedereinstieg gleich eine 1200er. Ich denke, dass jene, die sich für eine neue Morini entscheiden dies nicht wegen der Marke Morini oder der Technik, oder dem Konstrukteur tun, sondern weil diese einfach einen geilen Exoten fahren möchten. Desto Trotz können dies sehr wohl nette Kumpel sein, denen man einmal zB. bei einem Treffen die Philosophie und den Mythos MOTO-MORINI näher bringen sollte.
      Liebe Grüße aus Österreich.
      Rainer
     Antworten

    Beitrag von Markus am Freitag, 15.Dezember.2006, 05:06
    EMail: fam.mundt@gmx.de
    Re: Corsaro 1200


      Hallo Rainer!
      Von den alten 31/2er-Leuten kann die neue Firma Morini nicht leben. Die meisten denken wie Du auch in kleineren Dimensionen für Moppedfahrn.
      Wer die 100+PS-Hobel fährt ist meist jemand, der halt keine Voxan kriegen konnte, dem eine Hyosung zu asiatisch ist und zu wenig Leistung hat, dem eine MZ zu reihenzylindrig ist und Triumph sieht man auch überall (verhältnismäßig) - mal ganz überspitzt und provokant gesagt.
      Im Gegensatz zu anderen Marken gibt es bei uns glücklicherweise eine enge Verbindung zwischen alt und neu - allein deshalb ist die Sache schon hochinteressant. Es gab keine ständige Weiterentwicklung bestehender Technik a la Harley oder VW (die mal Werbung gemacht haben in den Sechzigern, daß von den 92 Änderungen für den neuen Jahrgang für den Kunden nur 14 sichtbar sind - so in der Größenordnung!), sondern jetzt der Quantensprung in die Moderne (Wie auch bei MZ - da ist die Differenz noch größer wie bei Morini!). Mit allen Konsequenzen - schließlich muß Morini damit Geld verdienen, so banal das jetzt auch klingen mag.
      Ich freue mich, wenn man beim nächsten Treffen die Gewichtsklasse > 200kg mit neuen und altbekannten Eigentümern sieht. Das diese kaum der Altersklasse 18 - 25a angehören, ist nunmal der Lauf der Dinge.

      Schönen Gruß aus der Südeifel
      Markus

      P.S. Der Satz von Dirk mit den Holzbremsen und Karbidlampe gefällt mir sehr gut! Schön das das mein Chef nicht weiß, sonst würde er auch noch behaupten, morgen käme ich mit sowas angefahren, weil mich das gummibereifte Rad nach zwanzigjährigem Testen doch nicht ganz überzeugt hat!
     Antworten

    Beitrag von Christian E. am Freitag, 15.Dezember.2006, 14:07
    EMail: RAEberhardt@nexgo.de
    Re: Corsaro 1200


      Lieber Dirk,

      Du stellst hier die interessante Frage, wie es in unserer "Szene" mit der Akzeptanz der neuen Aktivitäten seitens Moto Morini aussieht. Gleichzeitig konstatierst Du eine mangelnde Kenntnis der "neuen" Corsaro-Szene von unserer Gemeinschaft.
      Das sind zwei Aspekte, zu denen ich auch gerne eine Meinung vortragen möchte:
      Die Akzeptanz gegenüber (Neu-)Corsarofahrern, wie auch Norbert,Achim, und Rainer feststellten, ist in unserer Altersgruppe sicher aufgrund ausreichender Lebenserfahrung gegeben. Ich persönlich habe da bezüglich der kommenden Treffen keinerlei Probleme. Wie es umgekehrt ausschaut, wird sich weisen.
      Die Feststellung, dass die Käufer/Nutzer eines "neuen" Produktes keinerlei Kenntniss von dessen Vorgeschichte oder Firmenhistorie bzw. Interesse daran haben, ist mir auch nicht neu und wird sicher überwiegend auf die neue Corsaro-Szene zutreffen. Beispiel hierzu:
      In meiner Nachbarschaft fahren drei Mitmenschen einen Saab neueren Baujahres. Darauf angesprochen, dass ich mal einen 900 TU 16 S fuhr, der ein famoses Fahrzeug war, winkten die nur ab und meinten, die "alten Kisten" seien ja doch Mist gewesen. Der Mist hatte aber allein als Hutablage eine teppichbezogene Spanplatte, mit der man Elche totschlagen konnte,alle Elektrikteile stammten von Bosch und er hielt trotz 4 Zylindern und Turbo 400 000 km ! Ergo: Null Kenntnis von der Historie, aber einen Exoten fahren, damit man sich abhebt.
      Was ich sagen möchte ist, dass der Käufer einer neuen Corsaro diese sicher meistens auch nicht aus Traditionsgründen kauft, sondern weil er eben "was anderes" fahren will. Eine Markentreue, wie wir sie Aufrecht erhalten, wird den meisten Corsarofahrern vermutlich nicht angedeihen.
      Grüße
      Christian
     Antworten

    Beitrag von Siggi am Freitag, 15.Dezember.2006, 22:59
    EMail: rieslingteam@yahoo.de
    Re: Corsaro 1200


      Hallo,
      als „nouvo-Morinista“ möchte ich mich in die aktuelle Diskussion einmischen, ich schaue ab und zu hier im Forum vorbei, ich habe auch dieses Frühjahr hier schon mal über meine Erfahrungen geschrieben.
      Zunächst zu mir: Ich fahre seit 1976 Laverda, 750 ccm; 1996 habe ich mir zusätzlich eine „neue“ Laverda (650 Sport, 4-Ventiler, Einspritzung, N. Bakker-Rahmen, White Power Fahrwerk) angeschafft. Mit diesen Motorrädern gab es unter den Laverdisti ähnliche Diskussionen, wie jetzt hier. Die Akzeptanz als „richtige Laverda“ war eben nicht vorhanden. Die „hard-core-Traditionalisten“ akzeptieren nur, was aussieht wie früher und fährt wie früher (bitte nicht falsch verstehen, ich mag die alte 750 immer noch, macht sehr viel Spaß sie zu fahren, aber ich mag auch was Modernes, und die Fortschritte bei Fahrwerk, Reifen, usw. sind nicht wegzudiskutieren). Dabei sind die 650/668 und die etwas späteren wassergekühlten 750 Laverdas direkte Nachkommen der alten Laverdas; wer jemals alte und neue Motoren offen hatte, konnte das sehen, da hat sich die Tradition in die Moderne fortgesetzt, mit z. T. unerfreulichen Folgen. Erst in den letzten Jahren ist die Aktzeptanz etwas besser geworden, vielleicht deshalb, weil es die Firma de facto leider nicht mehr gibt, und die restlichen Bikes mittlerweile in der Hand von wirklichen Enthusiasten sind. Was von „Laverda“ (unter dem Zepter von Aprilia) als Laverda 1000SFC neu herausgebracht werden sollte, war eine orange angemalte Mille mit dem V2 von Rotax. Das wäre für mich und die meisten Laverdisti außerhalb jeder Tradition und nicht akzeptabel für eine Neuanschaffung gewesen, das Projekt ist auch schnell in der Versenkung verschwunden.
      Da geht es Morini viel besser: Obwohl viele Jahre zwischen den alten V2-Morinis und der neuen Corsaro liegen, ist trotzdem die Tradition erkennbar. Es ist ein V2 und Lambertini hat ihn konstruiert!! Da es ein neues Motorrad ist, hat es die entsprechende Ausstattung, 4-Ventiltechnik, Einspritzung, Kat. Und ordentlich Leistung – all das ist im exklusiven Sektor Bedingung, wenn man als Firma überleben will. Für die heutige Zeit ist die Corsaro trotz Elektronik Motorrad pur: Motor, Fahrwerk und wenig Schnick-Schnack.
      Verschiedentlich wurde die Meinung geäußert, dass die Markteinführung zu früh und mit nicht ausgereiften Motorrädern erfolgt ist. Ich glaube, das ist nicht richtig. Eine kleine Firma wie Morini kann es sich nicht leisten, so lange zu entwickeln, bis alle Fehler ausgemerzt sind; solange auf Probleme und Kundenwünsche flexibel und kulant reagiert wird, ist das kein Problem, und Morini hat das getan. Bis auf Kleinigkeiten hatte ich überhaupt keine Probleme, und diese wurden prompt beseitigt, auch mit Hilfe meines engagierten Händlers (DSM in Geislingen). Ich hatte Null Tage Standzeit, bin bis jetzt 13000 km gefahren. Und das Ding ist der Hammer, wer es noch nicht gefahren ist, sollte das baldmöglichst mal machen, um sich ein Urteil zu bilden.
      Ich würde mich sehr freuen, wenn die neuen Corsaros hier im Forum auch repräsentiert wären, natürlich auch bei Treffen und Stammtischen. Ich persönlich bin auf Treffen eher selten, die leider knappe Zeit verbringe ich dann doch lieber in den Vogesen oder so, aber ab- und zu mal??
      Liebe Grüße an Alle
      Siggi
     Antworten

    Beitrag von Dirk Gramse am Samstag, 23.Dezember.2006, 17:27
    EMail: corsa-corsaro@web.de
    Re: Corsaro 1200


      Ciao Tifosi
      Ich bin richtig begeistert über Eure Zuschriften. Richtig wert-und gehaltvolle Beiträge! So in etwa hatte ich mir die Anteilnahme vorgestellt. Leider scheint momentan der Faden gerissen. Vermutlich sind bereits allgemein gültige Standards geäußert worden, so daß sich niemand mehr bemüßigt fühlt zu antworten. Wie dem auch sei. Es hilft vielleicht einen Standpunkt zu formulieren um sich der beschriebenen Situation zu nähern. Auf der Italobikes Seite ist die Diskussion nach kurzem Aufflackern und der Beteiligung bereits in unserer Szene bekannter Akteure ebenfalls wieder eingeschlafen. Wahrscheinlich haben die dortigen Schreiberlinge tatsächlich kein oder wenig Interesse an uns . Mittlerweile hatten sich immerhin über 800 Teilnehmer auf der Seite eingeklickt. Wahrscheinlich sind wir denen tatsächlich zu langsam und langweilig.
      Immerhin sind nun unsere Aktivitäten in den Stammtischen, dem Treffen und der Strega bekannt. Wir haben sozusagen unsere Duftmarke abgesetzt. Nun ist es am "Nachwuchs" sich mal zu trauen und ihre "Besonderheit" mit dieser neuen alten Marke Moto Morini zu dokumentieren.
      Ciao, ein schönes Weihnachtsfest und ein ruhmreiches Neues Jahr wünscht Dirk
     Antworten

    Beitrag von Andreas am Sonntag, 24.Dezember.2006, 12:41
    Re: Corsaro 1200


      Hallo zusammen,
      ich glaube, es ist müßig, darüber zu diskutieren, ob eine Akzeptanz zwischen den "Oldies" und den "Newies" besteht, diese Frage muss jeder für sich selbst beantworten. Es liegen halt Generationen zwischen den Fahrzeugen und entscheidend ist nicht der Name auf dem Tank, sondern der Typ, der oben aufsitzt. Ich sehe das so wie Norbert. Das Treffen ist ein Treffen der "Alteisenfraktion" und wird es auch bleiben, da mache ich mir gar keine Sorgen drum. Und wenn wir auch in zwanzig Jahren noch unter uns sind, weil wir keinen für unser "Gerötel" (Norbert, Du hast immer so nette Ausdrücke!) begeistern konnten, dann ist das halt so. Wenn sich von dieser Szene angesprochen fühlt, darf er auch mit einer BMW aus Italien kommen. Wenn nicht, wird er von alleine wegbleiben. Natürlich ist jeder Morini-Fahrer herzlich eingeladen. Aber es kann nicht das einzige Kriterium sein. Nur weil Morini auf dem Tank steht, besteht keine Veranlassung, zum jährlichen Treffen zu fahren. Wichtig ist, dass der vielbeschriebene familiäre gemütliche Charakter des Treffens erhalten bleibt. Aber das regelt sich m.M. nach von alleine, denn auch nicht jeder 3 1/2 Fahrer fühlt sich vom Treffen angesprochen!
      Schade ist, dass Morini (erstmal)keinen wirklichen Nachfolger der 3 1/2 bzw. 500er gebaut hat, sondern direkt mit einer 1200er geklotzt hat. Dadurch wird der "Generationenkonflikt" noch deutlicher. Aber vielleicht kommt ja in absehbarer Zeit noch eine bezahlbare leichte 600er, von der sich viele "Oldies" vorstellen können, sie sich neben die 3 1/2 in die Garage zu stellen. Dann wäre eine Brücke zwischen Alt und Neu geschlagen. Von daher kann man Morini nur viel Erfolg mit den neuen Motorrädern wünschen.
      Euch allen wünsche ich schöne Festtage und einen feucht-fröhlichen Rutsch ins neue Jahr!
      Andreas
      Ich glaube, dass die
     Antworten

    Beitrag von alfred am Sonntag, 24.Dezember.2006, 17:25
    EMail: alfred.at.anzeletti.at
    Re: Corsaro 1200


      Hallo
      Theoretisch ist es schon schade, praktisch sicher auch, daß Morini keinen Nachfolger für die 350 und 500 bringt. Vom kaufmänn. Verständnis ist das schon klar. Ob der Motor nun 500 oder 1000cm³ hat macht auf die Produktions(Material)kosten nicht viel aus. Bei Verkaufspreis bringt das stärkere Modell sehr wohl den besseren=teureren Preis.
      Außerdem hat sich auch in den letzten 30 Jahren auch vieles getan in Bezug auf Abgasauflagen, Geräuschreduzierung auch Fahrwerken usw. Damals wäre die Kawasaki ER5 meiner Frau mit 50 PS, ein beinahe TOP Bike gewesen, heute ist es nur mehr ein Einsteigerbike.
      Meine DUC 900 Mod.1997 mit 80 PS rangiert heute als noch als ganz nett. Das meine 350 Sport auch flott geht, hat unlängst im Sommer mein Freund mit der BMWR1100S bemerkt, der ganz ungläubig die 35-39 PS zur Kenntnis nahm. "It`s the Man, not the Machine". Der Hammer hängt halt irgendwo bei 130-150PS. Wenn man dem Mainstream glaubt. Aus diesem Licht gesehen kann man diesen Hubraum mit 350-500cm³ heute vergessen., Siehe auch DUCATI, die haben es ja auch mit einer 350 und 400 Pantah oder SS, Monster usw. probiert.
      Heute sind wir bei mindest 650 bei 2 Zyl. angekommen, siehe Suzuki SV650, Kawasaki ER6.
      Herzliche Weihnachtsgrüße aús Österreich

      Alfred
     Antworten

    Beitrag von Rainer am Montag, 25.Dezember.2006, 13:50
    EMail: kresi@tele2.at
    Re: Corsaro 1200


      Hallo Alfred,
      ganz unwidersprochen kann ich dein kaufm. Verständnis nicht lassen.
      Wenn eine Fa. unter einem auch früher (europaweit betrachtet) nur in einem erlauchten Freak-Kreis bekannten Namen mit einem ebensolchen Konstrukteur ein neues Motorrad produziert, so bedeutet dies doch, dass diese neue Maschine genau auf diese Klientel (die auch jetzt finanziell potenter ist als früher) abzielt. Denn sonst würde ich, meinem kaufm. Verständnis nach ein Motorrad mit neuer Marke und viel PS irgendwo in Asien billig produzieren lassen und mit entsprechender Werbung im Markt einführen. Ich hätte auch kaufm. betrachtet schon eine Nachfolgerin produziert. Mit 500 - 750cm3 in mehreren Varianten von Strada bis Corsa, wobei ja sämtlich Anbauteile wie Bremsen, Fahrwerk usw. von der Stange zu nehmen wären, die für weniger PS und geringere Geschwindigkeiten wesentlich billiger sind. Wenn man dann mit Qualität und einem vernünftigen Preis auch zusätzlich Motorradneulinge (die ja bezüglich Marken noch offen sind), gewinnen kann, so kann man darauf aufbauen und später stärkere Motorräder erzeugen. Wer schwere Motorräder fährt, hat sich doch meist schon auf eine Marke spezialisiert, die für ihn die Beste ist.
      Weihnachtliche Grüße auch an alle anderen Leser
      vom Ösi
      Rainer
     Antworten

    Beitrag von alfred am Montag, 25.Dezember.2006, 19:47
    EMail: alfred.at.anzeletti.at
    Re: Corsaro 1200


      Hallo Rainer
      Grundsätzlich ist Deine Überlegung ja in Ordnung und logisch. Allerdings dürften sich die potentiellen Käufer ofefnsichtlich nicht an diese Überlegungen halten.
      Beispiele gefällig: DUCATI als Nischenanbieter hat die meisten 6xx, 800 Monster und Multistrada Modelle zumindest in Österreich für 2007 aus dem Angebot genommen bzw. das Angebot gestrafft.
      MV hat die 1000 Modelle geschaffen, die 750 hat zwar Kultur aber "besser Hubraum als Wohnraum".
      BMW, hioer mußten die 850 Modelle über die Klinge springen. Da half auch das halbherzige Schreiben der Fachpresse nichts, daß die kleineren Motoren eine besser Laufkultur haben usw.
      Von Herstellern wie MuZ gibt es ja auch einige Erfahrungen. Silver Star, Scorpion waren für diesen Zweck gedacht, aber wo waren dann die Käufer?
      Wo sind Modelle mit 27 bzw 34 PS. Es gibt fast keine mehr. Da drosseln wir halt 900, 600 usw. Motoren runter.
      Übrigens fahre ich auch "schwere" Motorräder, dabei zwei Ducatis, eine BMW, bis vor kurzem 4 PUCHs, eine Morini 350 Sport. Auf eine Marke habe ich mich nicht festgelegt, eher auf 2 Zylinder oder 2 Kolben.
      Schönen Abend noch

      Alfred
     Antworten

    Beitrag von Rainer am Dienstag, 26.Dezember.2006, 15:58
    EMail: kresi@tele2.at
    Re: Corsaro 1200


      Hallo Alfred,
      natürlich kann ich deine Überlegungen auch nachvollziehen. Mein Statement bezieht sich nur und das habe ich hoffentlich zum Ausdruck gebracht, auf die "besondere" Marke Morini, die wie wir ja wissen, im Gegensatz zu DUCATI, nie hubraumgrößere Motoren erzeugte, jedoch lange schon davon gesprochen wurde und auch auf den genialen Konstukteur Lambertini, den die andere Marken nicht haben.
      Schöne Grüße
      Rainer
     Antworten

    Beitrag von alfred am Dienstag, 26.Dezember.2006, 22:25
    EMail: alfred.at.anzeletti.at
    Re: Corsaro 1200


      Hallo Rainer
      Ich denke der Herrn Lambertini ist sicher ein guter Motorentechniker, und die Konstruktion des 125/250/350/500 Motors ist speziell aus der Sicht eines Kleinserienherstellers mehr als gelungen. Deshalb fahren ja viele so ein Motorrad dieser Marke. Aber auch ein Lino Tonti, Massimo Bordi, Fabio Taglioni, Guiseppe Patoni usw. waren und sind gute Konstrukteure. Vor allem kennen die Fans der jeweiligen Marke diese Männer. Darin liegt sicher auch ein Teil des Geheimnisses der ital. Hersteller.
      Übrigens gab es ja vor der Einführung der 350 1972 vorher auch nur 175 und 125 Modelle, von der 250 GP Maschine abgesehen. Offensichtlich erkannte auch damals Franco Lambertini schon das es notwendig sei, gleich einen Motor mit ordentlicher Mehrleistung zu konstruieren, um für einige Zeit "Ruhe" zu haben.
      Danke für die anregende "Diskussion"
      mfg alfred
     Antworten

    Beitrag von Dirk Gramse am Montag, 1.Januar.2007, 16:43
    EMail: corsa-corsaro@web.de
    Re: Corsaro 1200


      Hallo Leute
      Ich bedanke mich bei Euch für die Resonanz zu diesem Thema.Die Geschichte mit der Erhaltung einer Tradition und dem weiteren Fortschreiten der Entwicklung stellt immer wieder das gleiche Spannungsfeld dar. Und man kann immer wieder die gleichen Mechanismen der Begeisterung, der Skepsis und der Ablehnung entdecken. Nach Jean Jaures ist Tradition nicht das Bewahren der Asche sondern das Schüren der Glut. Dazu gehört es dann, daß man sich selbst in der Tradition auch weiterentwickelt.
      Hätte es eine weitere Produktion bei Morini gegeben, gäbe es diese Diskussion heute wahrscheinlich nicht.
      Für alle Befürworter der Leichtgewichts-Philosophie, der ich mich, trotz Begeisterung für eine relativ schwere Corsaro, zuordne, habe ich noch einmal zwei Anregungen zu bieten. Erste Variante: Stellt Euch vor, Morini hätte es sich einfach gemacht und eine Mittelgewichts-650er gebaut mit dem "Rübenmühlen-Motor" von Hyosung, so wie es Italjet wohl gerade plant. Ich glaube nicht, daß dies auf Begeisterung stoßen würde, oder? Zweitens: Hans Paßberger hat mir eine Site zugeschickt auf der ein wunderbarer Eigenbau auf Basis der Aprilia RS 250 und dem neuen Motor der Aprilia RSV 550 Supermoto entstanden ist. Herrlich!...oder? www.RSVR.net Schaut mal rein.
      Vielleicht entwickelt sich die Diskussion ja weiter.
      Ciao Dirk, scuderia Corsa Corsaro
     Antworten

    Beitrag von Rainer am Dienstag, 2.Januar.2007, 11:58
    EMail: kresi@tele2.at
    Re: Corsaro 1200


      Hallo Dirk, hallo ihr Morinisti,
      von mir noch eine letzte, wenn auch eine etwas philosophische Betrachtungsweise dieses Themas.
      Irgend ein Philosoph, der nicht viel "soff"(ösi-deutsch für trinken)sagte einmal den weisen Spruch: DAS EINZIG BESTÄNDIGE IST DIE VERÄNDERUNG.
      Ich denke, das trifft nicht nur auf das Leben zu, sondern auch auf unser Denken,Tradition - Fortschritt, auf die Gemeinschaft der Morinisti, auf MORINI selbst - einfach auf alles.
      In diesem Sinne wünsche ich allen Morini-Fahrern und -rinnen ein unfallfreies und pannenfreies, von schönem Wetter erfülltes Jahr 2007.(man wünscht sich ja sonst nichts)
      LG rainer
     Antworten
     
 Liste der ersten 100 Einträge: Zur Eingabe 
Zur Eingabe | Ältere Einträge > | Älteste Einträge >>




































powered in 0.04s by baseportal.de
Erstellen Sie Ihre eigene Web-Datenbank - kostenlos!