Spiel-Berichte

 

Spiel-Berichte

Login

 

 Alles  Suchen  Auswahl  Detail 

10 Einträge gesamt: 

MannschaftDatumText
1.Damen8.2.2001Spielfrei!!!:-)) ...und ab nach AMRUM !!

Das spielfreie Wochenende wurde von einigen zu einem Ausflug nach Amrum
genutzt. Kerstin,Wolfgang,Ira u. Rainer K. fuhren am Freitag los. Leider
wurde die 12 Uhr Fähre - aufgrund der Wetterverhältnisse- verpasst,
sodaß wir erst un 17:00 Uhr auf der Insel ankamen.
Hier wurden wir von Jens (Kerstins Schwager) abgeholt. Nachdem wir die
nötigsten Sachen (Bier,Wattenläuper) eingekauft hatten,machten wir uns
einen gemütlichen 1. Abend auf der Insel Amrum.
Um ca.10:00 Uhr am Samstag wollten Danni,Anja B.,Nadja u. Gabi hier auf
Amrum eintreffen, was auch nicht gelang. Denn schon um 9:00 Uhr wurden
wir durch lautes Schreien und Lachen geweckt.
Hatten die 4 doch die erste Fähre noch im Laufschritt erreicht!
Nach einem gemeinsamen Frühstück erkundeten wir die Insel zu Fuß .
Alle waren einverstanden. ALLE ?? Nein , Nadja hatte das P in den
Augen- ZU Fuß ????.
Nach einem leichten Inselrundgang wärmten wir uns in einem kleinen Cafe
innerlich auf und machten uns dann auf den Heimweg. Die „Harten" gingen
zu Fuß zurück, die"Weicheier" holte Jens mit dem Wagen ab.
Am Abend mit Bier,Tee mit"De geele Koem" und dem
Danni-Anja-Nadja-Getränk kam schon bald gute Stimmung auf.
Ira versuchte sich als Tierstimmenimitator, leider kam aber nur"GURU
GURU" heraus.
So verging der Abend sehr schnell, und alle fielen müde ins Bett.
Die Rückfahrt hatte auch noch eine Überraschung für uns parat.
Schnee-und Eisregen begleitete uns nach Hause.
So waren wir alle froh, um Mitternacht wieder zu Hause zu sein.

Bis zur nächsten Amrum - Fahrt....

Kerstin,Ira,Danni,Anja B.,Nadja,Gabi,Wolfgang u Rainer K.




1. Herren25.1.2001ETB-Männer steigern sich

Gegen Spitzenreiter Neerstedt II fast eine Überraschung erzielt

Elsfleth. Vor 14 Tagen ging das Handball-Bezirksklassenteam vom Elsflether TB gegen den Tabellenzweiten Hatten/Sandkrug II mit 21:33 „baden“, Nur nur eine Woche später schoss der Spitzenreiter TV Neerstedt II mit 25:17 seinen Verfolger in Grund und Boden, so dass man für die Tulikowski-Schützlinge vor dem sonntäglichen Duell mit Neerstedt eine dicke Schlappe befürchten musste.

Aber die Sorgen waren unbegründet, denn die Hausherren verkauften sich gut, unterlagen zwar mit 20:24 (11:10) und durften dennoch bis zur 52. Minute beim 19:20-Rückstand auf eine faustdicke Überraschung hoffen. Doch dann musste Spielertrainer Patrick Tulikowski, der seine eigene Leistung selbstkritisch als „sehr schwach“ einstufte, auf die Strafbank, und die Gäste setzten sich in Überzahl zum 22:19 (54.) entscheidend ab.

„Trotz der Niederlage bin ich mit der Vorstellung meiner Mannschaft richtig zufrieden“, betonte Tulikowski, der vor allem die Motivation und Einstellung des Teams sowie die gute Abwehrleistung hervorhob. „Mit ähnlichen Leistungen werden wir gegen die mitgefährdeten Teams die notwendigen Punkte holen, um den Abstieg zu verhindern und die Relegation zu erreichen“, meinte der ETB-Coach. Vor allem im ersten Abschnitt hielt Elsfleth dagegen, glich den 4:6-Rückstand (20.) nicht nur aus, sondern führte zur Pause mit 11:10.

Da die obligatorische „Auszeit“ nach dem Wechsel zum 11:13 (35.) diesmal nur kurz ausfiel, Elsfleth zum 14:14 (42.) ausglich, blieb die Partie bis zum Schluss spannend, woran besonders Linksaußen Sven Rohloff mit acht Treffern maßgeblichen Anteil besaß.

ETB: Gebauer (35.-45. Haase); Rohloff (8/3), Marth (4), Kopka (3), Felbier (3/2), Bielefeld (1), Tulikowski (1) Mazat.
1. Herren19.12.2000ETB-Handballer verlieren erneut

Bezirksklasse: Elsfleth revidiert das erklärte Saisonziel schon heute

Von Tobias Göttler


Elsfleth. „Wir hatten uns als Saisonziel gesetzt, besser abzuschneiden als im letzten Jahr“, sagte Matthias Barth, zurzeit gesperrter Spieler der Handballer des Elsflether TB, nach der gestrigen 20:21-Niederlage der Truppe aus der Bezirksklasse gegen den Tvd Haarentor. Besser hätte bedeutet, dass die ETB-Mannschaft mehr als im vergangenen Jahr erreicht. Da stand am Ende der vierte Tabellenplatz zu Buche. Um dieses Ziel umzusetzen, wird sich das Team um Spielertrainer Patrick Tulikowski in den verbleibenden Monaten im Jahr 2001 erheblich steigern müssen. Matthias Barth: „Nach den bisherigen Leistungen in dieser Saison können wir zufrieden sein, wenn wir nicht absteigen sollten.“

Gegen den Tvd Haarentor kam der ETB recht schlecht aus den Startlöchern und lag früh mit 0:2 hinten. Zwar fing sich Elsfleth in den folgenden Minuten, doch der von Tulikowski erhoffte temporeiche, auch spielerisch anspruchsvolle Handball wollte sich einfach nicht einstellen. Folge der mäßigen Vorstellung war ein 6:9-Rückstand zur Pause.

Patrick Tulikowski reagierte beim Wechsel, stellte die Abwehrformation um und erhoffte, dass die von 3:2:1 auf jetzt 4:2 umgestellte Deckung mehr Bälle abfangen würde, um dadurch zu Ballgewinnen und einfachen Toren zu kommen.

Dieses Rezept zeigte zunächst kaum Wirkung, da der ETB an Umstellungsschwierigkeiten zu knabbern hatte. In der Folgezeit verbesserte sich die Elsflether Mannschaft, holte auch auf, konnte aber niemals den Rückstand wettmachen. Selbst eine offene Manndeckung in der Schlussphase brachte nicht mehr den erhofften Effekt.

ETB: Gebauer, Haase, Köhler; Tulikowski (7), Felbier (4/1), Bielefeld (3), Rohloff (3), Schnitker (3/1), Korte, E. Ahrens.

Spielstationen: 0:2, 4:5, 6:7, 6:9 (Halbzeit), 11:15, 14:16, 17:21, 20:21.
2. Frauen11.12.2000Lohmanns Weihnachtswunsch kurz vor der Erfüllung

Handballerinnen des Elsflether TB II gewinnen in Rastede 21:14 – Rückkehr von Karina Eggers und Inga Maerker

Von Tobias Göttler

Rastede/Elsfleth. Vor genau zwei Wochen hatte Frank Lohmann, Trainer der Bezirksklassen-Handballerinnen des Elsflether TB II, den Wunsch geäußert: „Ich möchte Weihnachten mit 18:2-Punkten feiern.“ Diese Worte sprach der Elsflether Coach direkt nach dem 20:15-Sieg gegen den TV Hude – der ETB hatte danach 14:2-Punkte. Gestern Nachmittag vollzogen seine Schützlinge den ersten Schritt, um die Trainerseele auf ein rundum fröhliches Weihnachtsfest einzustimmen. Nach dem klaren 21:14-Erfolg beim VfL Rastede benötigt die Truppe des ETB nur noch einen Sieg, um den Wunsch Frank Lohmanns endgültig zu erfüllen. Die beiden fehlenden Punkte können die Elsfletherinnen bereits am Mittwoch einfahren, wenn sie in einem Nachholspiel beim Oldenburger TB III antreten (20.15 Uhr).

Zur Leistung des ETB II in Rastede: Weder der Trainer noch die Mannschaft waren mit dem 60-minütigen Auftritt zufrieden. „Der Sieg ist zwar einfacher zustande gekommen, als ich es mir vorgestellt habe. Ein Spiel der ausgelassenen Möglichkeiten ist es über weite Strecken dennoch gewesen“, so Frank Lohmann gestern Abend gegenüber der NWZ .

Was Lohmann besonders störte, war die Vielzahl simpler Fehler. Es stockte in fast allen Bereichen. Technische Fertigkeiten blieben in zahlreichen Situationen auf der Strecke, ebenso mangelte es an der letzten Konsequenz im Abschluss. Rastede - ansonsten nicht gerade eine Mannschaft höheren Stellenwerts – kam durch diese Nachlässigkeiten zu fünf Toren durch Tempogegenstöße. „Dafür hat die Abwehr insgesamt hervorragend gestanden“, wusste Lohmann Lob zu verteilen.

Der Elsflether Angriff musste sich mit einer engen Deckung für Nathalie Adami abfinden (Lohmann: „Der VfL hat uns durch diese Maßnahme an Schwung genommen“). Adami blieb zurück gezogen, doch die dadurch entstandenen Lücken wusste der ETB nur selten zu nutzen. Vereinzelte Lichtblicke waren aber ausreichend, um dem Gegner die Grenzen aufzuzeigen.

Ein Sonderlob verdienten sich im ersten Spiel nach abgelaufener Sperre Karina Eggers und Inga Maerker. Lohmann: „Beide waren vor dem Spiel unglaublich nervös!“

ETB: Harms; Pille (7/4), Adami (3), Hedegger (3), Maerker (2), Schröter (2), Müller (1), Gloystein (1), Eggers (1), Dwehus (1), Miodek, Rohloff.

NWZ vom 11.12.´00
1.Damen6.12.2000ETB-Frauen kommen nur zu einem 17:17
Schwache erste Halbzeit beim SV Hellern rechtfertigt keinen Sieg. In der Endphase wäre mehr möglich gewesen. Nach ihrer Trainingsverletzung fällt Elke Schumacher für den Rest der Saison aus. Zum Spiel: In der ersten Halbzeit kann man nur von "Not gegen Elend" sprechen. Der Ball war für uns wie eine heiße Kartoffel. So die Meinung der Trainerin Gabi Rambau. Nach einem "Donnerwetter in der Halbzeitpause haben wir dann doch noch Handball gespielt. Über den einen Punkt müssen wir froh sein, denn nach der Leistung in der ersten Halbzeit wäre ein Sieg nicht gerecht gewesen.
1. Damen28.11.2000ETB kommt gegen Aller zu wichtigem Sieg. Hätte der ETB nicht Torfrau Simone Philipp gehabt, wer weiß wie das Spiel ausgegangen wäre. Allein 20 Großchancen vereitelte Simone. Dazu zählten auch noch vier Siebenmeter. Der Rückraum kam heute nicht zur Geltung. Viele Großchancen wurden ausgelassen. Zum Schluss noch etwas erfreuliches. dreimal konnte Veronika Kröger, die sowohl am Kreis als auch in der Abwehr einsatzfreudig und unermüdlich ackerte ,den Ball versenken. Beim Stande von 16:16 war es Edelgard Pille, die durch zwei Tore in Folge den Sieg gegen die HSG Aller möglich machte. Am Ende schlecht gespielt, aber gewonnen!
männliche C-Jugend27.11.2000Nachwuchs überzeugt trotz Niederlagen

olb Wesermarsch. Für die heimischen Jugendhandballer, die in den Bezirksligen aktiv sind, gab es an diesem Wochenende keine Erfolgserlebnisse zu feiern. Trotz der Niederlagen wussten aber beide Mannschaften zu überzeugen.

Männliche Jugend, Bezirksliga, Jugend C: Elsflether TB – HSG Varel 15:26. Trainer Patrick Tulikowski freute sich trotz der Niederlage über die Vorstellung seiner Mannschaft. Denn gegen den Gast und Tabellenführer aus Varel tat der Elsflether TB sein Bestes. Die Grundlagen zum am Ende hohen Erfolg legte die HSG Varel bereits in der ersten Halbzeit, denn mit 16:10 wurden die Seiten gewechselt. Bis auf 14:19 kämpfte sich der ETB im zweiten Abschnitt heran, doch dann verletzte sich Torwart Israel so schwer, dass er durch einen Feldspieler ersetzt werden musste. Nun hatte der kämpferisch überzeugende ETB keine Chance mehr.

Für ETB: Rohloff (4), Büsing (4), Müller (3), Dorrmann (2), Mohr, Stindt.
...

NWZ vom 27.11.´00
2. Frauen27.11.2000ETB-Reserve: 18:2-Punkte unter dem Weihnachtsbaum?

Bezirksklassen-Handballerinnen bleiben in der Erfolgsspur - 20:11 gegen TV Hude – Leistung eher durchwachsen

Elsfleth. „Gegen Hude hätten wir etwas für unser Torverhältnis machen müssen.“ Frank Lohmann, Trainer der Handballerinnen des Elsflether TB II, feierte am gestrigen Sonntag zwar den siebten Erfolg seiner Mannschaft im achten Saisonspiel, zufrieden konnte er mit der Leistung seiner Truppe aber nicht sein. Beim deutlichen 20:11-Heimsieg gegen das Schlusslicht TV Hude konnte die Elsflether Reserve bei weitem nicht die starke Vorstellung vom Überraschungserfolg bei der SG Friedrichsfehn/Petersfehn (12:11) bestätigen.

Frank Lohmann ist sicherlich nicht der Typ Mensch, der andere Mannschaften kritisieren möchte. Er macht dennoch keinen Hehl daraus, dass er Hude zu den schlechteren Mannschaften der Bezirksklasse zählt. „Hude hat wirklich nicht viel auf dem Kasten. Gelegentlich zeigt die Truppe ein ganz gefälliges Gegenstoßspiel, ansonsten müsste aber viel mehr aus dem Positionsspiel kommen“, erläutert Lohmann. Seine Meinung wird durch die Tatsache gestützt, dass der TV im gesamten Spielverlauf lediglich ein reelles Feldtor geworfen hat. Alle anderen Treffer resultierten entweder aus Tempogegenstößen oder aber aus Siebenmetern. „Der Mannschaft fehlt die Cleverness, die ordnende Hand, die Ruhe bringen und Verantwortung übernehmen kann“, so Lohmann.

Nach der kurzen Stellungnahme zum Kontrahenten begab sich der ETB-Coach mit schnellen Schritten zurück zu den eigenen Schwächen. „Wir haben die ersten 20 Minuten klar dominiert, haben dabei eine Leistung gebracht, die meinen Vorstellungen entsprach. Was wir allerdings in der Folgezeit geboten haben, war allenfalls durchschnittlich“, übte Lohmann nach Spielende Kritik. Der Trainer bemängelte in erster Linie, dass seine Schützlinge nicht über 60 Minuten Volldampf gespielt hätten. Der Versuch, Tempo zu spielen, sei gescheitert. Es sei letzen Endes ein Arbeitssieg gewesen.

Lob vom Trainer heimste sich Kerstin Gloystein ein, die trotz einer Rückenverletzung großartig auftrumpfte. Für die nächsten Wochen hat Frank Lohmann einen großen Wunsch: „Weihnachten mit 18:2-Punkten feiern.“ Ob der Weihnachtsmann den Wunsch wohl vernommen hat?

ETB: Harms; Gloystein (7), Dwehus (4), Pille (3/2), Adami (2), Hedegger (2), Miodek (1), Schröter (1/1), Müller, Rohloff.

NWZ vom 27.11.´00)
1.Damen24.11.2000BV Garrel - ETB 28:17
Nach fast 3-wöchiger Spielpause präsentierten wir uns in Garrel in einer schlechten Verfassung. Wir spielten viel zu statisch und haben zu früh abgeschlossen.Auch die Rückraumspieler konnten nicht den notwendigen Druck entwickeln, um die Garreler Deckung zu knacken. Halbzeit: 16:7
Damit war alles schon gelaufen. Auch eine Ergebniskosmetik ist uns bei diesem Endstand nicht gelungen. Wir hoffen, dass wir beim Spiel gegen Aller eine bessere Leistung zeigen können.
.
1.Damen9.11.2000Es war mal wieder schön einen Sieg zu sehen und das in GRAMBKE !:-)

powered in 0.02s by baseportal.de
Erstellen Sie Ihre eigene Web-Datenbank - kostenlos!