Spiel-Berichte

 

Spiel-Berichte

Login

 

 Alles  Suchen  Auswahl  Detail 

Mannschaft:2. Frauen
Datum:27.11.2000
Text:ETB-Reserve: 18:2-Punkte unter dem Weihnachtsbaum?

Bezirksklassen-Handballerinnen bleiben in der Erfolgsspur - 20:11 gegen TV Hude – Leistung eher durchwachsen

Elsfleth. „Gegen Hude hätten wir etwas für unser Torverhältnis machen müssen.“ Frank Lohmann, Trainer der Handballerinnen des Elsflether TB II, feierte am gestrigen Sonntag zwar den siebten Erfolg seiner Mannschaft im achten Saisonspiel, zufrieden konnte er mit der Leistung seiner Truppe aber nicht sein. Beim deutlichen 20:11-Heimsieg gegen das Schlusslicht TV Hude konnte die Elsflether Reserve bei weitem nicht die starke Vorstellung vom Überraschungserfolg bei der SG Friedrichsfehn/Petersfehn (12:11) bestätigen.

Frank Lohmann ist sicherlich nicht der Typ Mensch, der andere Mannschaften kritisieren möchte. Er macht dennoch keinen Hehl daraus, dass er Hude zu den schlechteren Mannschaften der Bezirksklasse zählt. „Hude hat wirklich nicht viel auf dem Kasten. Gelegentlich zeigt die Truppe ein ganz gefälliges Gegenstoßspiel, ansonsten müsste aber viel mehr aus dem Positionsspiel kommen“, erläutert Lohmann. Seine Meinung wird durch die Tatsache gestützt, dass der TV im gesamten Spielverlauf lediglich ein reelles Feldtor geworfen hat. Alle anderen Treffer resultierten entweder aus Tempogegenstößen oder aber aus Siebenmetern. „Der Mannschaft fehlt die Cleverness, die ordnende Hand, die Ruhe bringen und Verantwortung übernehmen kann“, so Lohmann.

Nach der kurzen Stellungnahme zum Kontrahenten begab sich der ETB-Coach mit schnellen Schritten zurück zu den eigenen Schwächen. „Wir haben die ersten 20 Minuten klar dominiert, haben dabei eine Leistung gebracht, die meinen Vorstellungen entsprach. Was wir allerdings in der Folgezeit geboten haben, war allenfalls durchschnittlich“, übte Lohmann nach Spielende Kritik. Der Trainer bemängelte in erster Linie, dass seine Schützlinge nicht über 60 Minuten Volldampf gespielt hätten. Der Versuch, Tempo zu spielen, sei gescheitert. Es sei letzen Endes ein Arbeitssieg gewesen.

Lob vom Trainer heimste sich Kerstin Gloystein ein, die trotz einer Rückenverletzung großartig auftrumpfte. Für die nächsten Wochen hat Frank Lohmann einen großen Wunsch: „Weihnachten mit 18:2-Punkten feiern.“ Ob der Weihnachtsmann den Wunsch wohl vernommen hat?

ETB: Harms; Gloystein (7), Dwehus (4), Pille (3/2), Adami (2), Hedegger (2), Miodek (1), Schröter (1/1), Müller, Rohloff.

NWZ vom 27.11.´00)
Autor:NWZ vom 27.11.´00


powered in 0.03s by baseportal.de
Erstellen Sie Ihre eigene Web-Datenbank - kostenlos!