Neue Seite 1

Aktuelle Umweltnews Schweiz, Deutschland und Österreich

Home biocom.ch

 Alles  Neu  Suchen  Auswahl  Detail 

Headline:Oikocredit: „Sind Ölkonzerne wirklich nachhaltig?“
Stichwort:Umweltfonds
Rubrik:Geld
Datum:26.März.2001, 20:38
Text:(22.3.2001/Umweltfonds.de) Seit 1975 bietet die Ökumenische Entwicklungsgenosenschaft Oikocredit (früher EDCS) kirchlichen Institutionen und Einzelpersonen die Möglichkeit, ihr Geld sozial und ökologisch verantwortlich anzulegen. Nach eigenen Angaben begrüßt Oikocredit es, wenn Entscheidungsträger in Kirchen sowie kirchliche Banken ethische Überlegungen in ihre Anlagepolitik einbeziehen. Als ein Schritt in diese Richtung werden jetzt der Öffentlichkeit die KCD-Aktien- und Rentenfonds zum nachhaltigen Investment präsentiert, die zum 1. März bei der Union Investment eingerichtet wurden. KCD steht für Kirche, Caritas und Diakonie. Die Fonds orientieren sich am Dow Jones Sustainibility Group Index (DJSG) und nehmen Unternehmen auf, die bei ihrer Firmenstrategie soziale und ökologische Kriterien berücksichtigen. Ausgeschlossen sind bei den Kirchenfonds die Sparten Alkohol, Tabak und Glücksspiel.

Laut Oikocredit erscheint es in diesem Zusammenhang fragwürdig, dass Betriebe, die bis zu 50 Prozent ihres Umsatzes in der Rüstung erzielten, von den Fondsgründern als investitionswürdig beurteilt würden. Zweifelhaft sei auch, dass die Ölkonzerne BP Amoco und Royal Dutch als nachhaltig gelten sollen, weil sie in ihrer Branche die „saubersten“ seien, erklärt Oikocredit.

Oikocredit arbeitet bei seinen Anlageaktivitäten mit Positivkriterien, d.h. Kredite erhalten Unternehmen, die aufgrund ihrer Aktivitäten für Darlehen in Frage kommen. Mit den Darlehen von Oikocredit arbeiten vor allem kleine und mittelständische Unternehmen in Entwicklungs- und Transformationsländern. Über die Kreditpolitik von Oikocredit entscheiden die Mitglieder, also die Anleger. Vereinbart wurde die Begrenzung der jährlichen Dividende auf maximal 2 Prozent. Im Jahr 2000 konnte Oikocredit eigenen Angaben zufolge sein Kapitalvolumen um 15 Prozent auf 140 Millionen Euro vergrößern. 23 Millionen Euro seien in neue Darlehen geflossen, was gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung von 50 Prozent bedeute, so Oikocredit.

Quelle:umweltfonds.de
Link:www.umweltfonds.de

Zurück zu News


powered in 0.02s by baseportal.de
Erstellen Sie Ihre eigene Web-Datenbank - kostenlos!