TEAM


--------------------------------------
Wir sind stets auf der Suche nach weiteren Spielern zur Verstärkung unserer Ü32 und Ü40 Teams. Bei Interesse freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme mit unserem Coach, oder ihr kommt einfach Mittwochs zum Training!

TRAINING
Mittwochs, 19:30-21:00

KONTAKT
Coach: Uwe Beeck.
uwe.beeck@ekom-air.de


31.10.2013
Gegendarstellung SC Sternschanze

Sehr geehrte Alte Herren, dem Bericht über die Ereignisse des 26.10.2013 in Hamburgs beliebtestem Quartier für Nachtschwärmer und Freiheitskämpfende muss bei vollständiger Bewertung der gehörten Meinungen in großen Detailbereichen widersprochen werden! Ich stelle fest, dass Sie Ihrer Bewertung Tatsachen, nicht Vermutungen oder Mythologien zugrunde legen dürfen. Sie können Manipulationen an Sielnetzen, Tornetzen und haarbenetzten Proaktiven durch unsere Einnetzer niemals beweisen! Setzt man eine Wahrheitspflicht voraus, so muss doch erkannt werden, dass unsere mutter (subtile Art der Hamburger Kneipenszene) doch ganz sicher nicht nur im Luftduell in eigener Torraumnähe gegen anheimelnde Klosterfrauen prozentual erblasst und somit nicht obligatorisch als Auslöser einer maritimen Gegnerzerstörung sein kann – goldfrohlockende Banner, mittels teils heroischer Namensbeschreibungen waren es, die die Schanzen-Eber geblendet, vom Geist aller Melissen benebelt und vom Sirenengesang betäubt gen Walddörfler-Hades trieben. Und zack. So dann der Ausgleich! So stümperisch stymphalisch die Wächter des Heraklischen-Vorhofs zu dieser Zeit, so gnadenlos tadellos die kämpferisch gezielten Pfeilschüsse eures Nils von Ithaka (wenn der wieder dabei ist, mach ich beim Rückspiel nicht mit!). Dass der urbane Nils im Anschluss noch achillischer Held in der Schanzenparkarena wurde, bleibt dann, leider wohl einzig - namentlich als das „Walddörfer-Trauma“ - in den HFV-Geschichtsbücher gemeißelt. Auch hier keine Manifestation der geäußerten gallischen Einflussnahme oder Präparation mittels buttergesalzenem Gemüseeintopf. Unhaltbar! Unhaltbar! Dreimal unhaltbare (in Analogie) Vorwürfe sind das – trotz frühlingshaft anmutendem Termin wird für's Rückspiel der Laubsauger eingepackt und die Schulferien um eine Woche verlängert! Mindestens wird das ein 0:0! Bis dahin. Christian – Torwart 1. AH SC Sternschanze


27.10.2013
Unsere Schanze auf der Schanze... es blieb bei einer Schanze...

Wer erinnert sich nicht an die legendäre Sendung RTL Samstag Nacht, zwei Stühle eine Meinung, Wigald Boning und Olli Dittrich als Boxpromoter Mike Hansen: „Schanze, Schanze, ich habe ne‘ Schanze, du hast ne‘ Schanze, jeder hat ne Schanze…“ Yo, als wenn schon damals in den 90ern eine universitäre Weissagung, ja ein Weitblick auf diesen 26. Oktober 2013 in die Studiomikrofone erbrochen wurde. Wir hatten heute unsere Schanze. Und? Haben wir sie genutzt? Natürlich nicht… Schon vor dem Spiel bereitete unser Gegner im Stadtteil der Glückseligkeit seine Verwirrungstaktik vor. Erst eine aufwändig gestaltet Riesenbaustelle rund um das Eingangstor zum Stadion, dann ein notorisch jamaikanische Botschaften des pro-aktiven Drogenkonsums singender Rastamann an der nächstgelegenen Kreuzung am Vorhof zum Glück. Er war das Bollwerk der Verführung, die Sirene von Odysseus auf seinem Weg nach Ithaka, an dem vorbei wir dann aber doch unseren Weg auf das geebnete Grün fanden. Vielleicht hätte er sich als Meeresnymphe verkleiden sollen um uns am Zugang zu hindern. Im Spiel dann von Beginn an ein unangenehmes Säuseln in der Luft. Gab es doch die echten Sirenen der Insel von Faiakes? Wir schauten in die Luft um die als Vögel verkleideten Angreifer zu erspähen (jaja, spätestens jetzt sollte man sich in griechischer Mythologie auskennen), doch es war nur das säuseln des Balles, der dreimal nacheinander in das aufwändig geflickte Tornetz einschlug. Haben die Schanzenjungs das doch gef… eingeschädelt. Das sowieso. Alle Tore mit Kopf. Zudem die obligatorische Verwirrung der Schanzentrikots mit dem Aufdruck „mutter“. Subtile Art der psychologischen Gegnerzerstörung. Man liest das Wort mutter, und denkt, „oh, da könnte ich auch mal wieder anrufen“, oder man denkt an den aus der Kinderzeit so herrlich leckeren Steckrübeneintopf mit Senfbutter und Sahne. Den es immer Samstags gab. Da ist man mit dem Kopf einfach nicht bei der Sache. Und zack. Rückstand. Wir wurden abgehärtet. Die weiter gegen uns in Stellung gebrachten Geschütze (20-minütiges Dauergeläut vorbeifahrender Feuerwehr- und Krankenwagen) konnten uns nicht weiter vom Weg abbringen. Man, das ist aber auch ein Pflaster da. Wir kamen zurecht. Und wir kamen zu recht zum Ausgleich. Ich glaube alle 15 Tore hat Nils gemacht. Ich weiß es nicht mehr so genau. 3:3, Hammergeil. Doch der letzte Schachzug der Schanzenjungs sollte dann doch noch Wirkung zeigen. Ein strategisch an der Strasse gegenüber platzierter Strassengitarrist klampfte seine zermürbenden Elogen wie einst Troubadix im gallischen Dorf mit einem hinter sich stehenden Ventilator direkt in unsere malträtierten Hörgänge. Mann, können die da nicht mal irgendwie still, mitten in der Stadt? Schanze trug Ohropax. Fiel uns zu spät auf. Und denen das 4:3 vor die Füße. Nach dem Spiel war dann alles entspannt. Kein Rastaman mehr, keine Feuerwehren, kein Gitarrenbarde. Wartet auf’s Rückspiel. Wir werden uns rächen: Laubberge vorm Stadioneingang, vollgesperrte Straßen und den Schülerchor vom WDG mit Frühlingsweisen aus der Sangesbibel, dem Wandervogel. Leute, das gibt mindestens ein 6:5. TS


16.05.2013
Gewitter beim WSV! 3. Niederlage in Folge!

Blitz und Donner direkt über uns! So haben wir auch gespielt! In ganz Hamburg wurden alle Spiele wg. des Unwetters abgesagt oder abgebrochen. Nur unser Spiel nicht! Da hatten wir wohl drauf gebaut! Mit einer erstaunlich ernsthaften und konzentrierten Spielvorbereitung und der wirklich gelungenen Ansprache haben wir aber offensichtlich nur den Gegner erreicht! Direkt zum Anpfiff kam der Wettergott! Mit dem Unwetter kam auch unser Untergang! Poppenbüttel gepimpt mit Landesliga Kickern war gleich hellwach! Wir aber waren eben alle noch nicht bereit! So stand es dann recht schnell 3:0! Und die jungen Burschen waren natürlich echt gut! Aber das wir wieder so schnell in Rückstand geraten sind, hat uns alle mächtig genervt! Wir können es wirklich besser! Pelmo


05.05.2013
WSV - VFL 93: 1:2 Unnötige Niederlage! Torwart mit Deja Vu!

0:2 nach 5 Min. Zweimal gepennt! Torwart haut Ihn sich selber rein (Kopie vom Hinspiel!) & Abwehr schläft einmal! Schneller Anschlusstreffer von Dirk! WSV nach dem frühen Rückstand besser aber leider ohne Fortune! Beinahe der Ausgleich zur Halbzeit! 2. Halbzeit. WSV etwas planlos und ausschließlich mit langen Bällen. Wenig Torgefahr. Aber Spiel auf ein Tor. VFL nur in der eigenen Hälfte.Das Ding will aber einfach nicht rein! Abfiff! Null Punkte! Unnötig! Nächste Saison spiele ich gegen VFL im Sturm. Danke Rene! 2 Treffer hab ich ja schon gegen die Truppe erzielt! 1 mehr als Friedel :) Nun muss eben Union 03 dran glauben! Pelmo Das Ding will einfach nicht rein!


28.04.2013
Croatia - WSV 0:3 Stark Männer!

Ü32 - weiter im Aufwind! So geht Fussi! WSV 20 Min. nur 10 Mann! Zuviele kurzfristige Absagen!!! Geht normal gar nicht! Christph und Lars sind dann schnell von Rahlstedt rüber gekommen! Danke! Zum Spiel: Croaten wie immer mit guten Leuten - spielstark! Ein paar brenzlige Situationen werden aber von unser wieder sehr starken Defensive gut verdeitigt. Trotz Unterzahl sind wir eng dran und fahren sehr gefährliche Konter. Unser Tor lag förmlich in der Luft. Auf einmal sind wir dann mit 11 Mann sogar besser! 30. Min - verdienter Elfmeter Pfiff. Dirk klar umgemäht. Weddel eiskalt den Torwart ausgekuckt. 0:1! Nach der Halbzeit entwickeln wir noch mehr Druck. 40. Min - wieder verdienter Foulelfmeter an Friedel. Weddl - machs noch einmal! 0:2! Croatia mit hängenden Köpfen! War schön anzusehen. WSV mit Chancen für 10 Spiele. Unsere Konter immer gut und gefährlich. Leider oftmals nicht zu Ende gespielt oder verstolpert. Dann aber doch eine schöne Kombination. Friedel, Weddl und Dirk vollendet. 0:3! Danach übliches Croatia gesabbel! Beinahe Handelfmeter gegen uns.Der gute Schiri hatte aber nix gesehen! Glück gehabt Naser! Hätte man geben können. Am Ende noch 1/2 hundertprozentige Torchancen für uns!!!! Abpfiff! 0:3! Verdienter Sieg bei einer sehr geschlossenen Mannschaftsleistung! Super Männer! VfL 93 kann kommen! Pelmo


15.04.2013
Tus Berne - WSV 4:3 Kampf,Moral,Pech und Unvermögen führen zur 1. Niederlage seit 5 Spielen!

Ü32 wird nach großem Kampf in der 2. Halbzeit nicht belohnt. Die Mannschaft von Coach Uwe Beek wieder in ähnlicher Formation wie beim 0:0 gegen den Tabellenführer. Zu Beginn gelingt es auch wieder an die starke Vorwoche anzuknüpfen. Gute Kombinationen und hohes Verteidigen bringen mehrere feine Torchancen zu Tage. Abermals gelingt es wieder nicht, den Ball über die Linie zu drücken. Der Gegner macht es da besser und nutzt unsere individuellen Fehler im Spielaufbau gnadenlos aus. 3:0 nach 30 Min. - Bitter nach dem Beginn! Wieder mit dem Rücken zur Wand. Nach der Halbzeit der WSV dennoch wieder am Drücker! Jetzt hieß es alles oder nichts. Und die Mannschaft fightete und erspielte sich wieder einige Torchancen. Jetzt griff leider aber der ansonsten gute Schiedsrichter in das Geschehen ein und übersah eine klare Abseitsstellung des Berner Angreifers. 4:0. Dennoch ließ die Mannschaft nicht locker. Und nach dem Anschlusstreffer zum 4:1 entwickelten wir zunehmend mehr Druck auf das Berner Tor. Der Gegner wurde nun immer nervöser! Wer führte hier eigentlich? Da geht doch noch was! Und tatsächlich bekamen wir einen berechtigten Foulelfmeter zu gesprochen. Leider landete der Ball von unserem unermüdlich kämpenden Naser auf dem Berner Heerweg. In der Folge schnürten wir die Berner immer mehr im Stafraum ein und es gelang ein weiterer Treffer zum 4:2. Jetzt wurde die Zeit aber knapp. Unermüdlich rannten wir an und bearbeiteten das Berner Tor, das von einem wirklich starken Torwart gehütet wurde, der mehere Chancen glänzend parrierte. Die immer noch gefährlichen Konter der Berner Angreifer wurden vereitelt. Kurz vor Schluss gelang dann noch das 4:3. Leider zu spät! Abpfiff. Was bleibt? Gute Frage! Toller Kampf und Moral in der 2. Halbzeit! Spielerisch entwickeln wir uns immer besser! Sieht richtig gut aus, wie wir unsere Angriffe vortragen. Unsere individuellen Fehler werfen uns aber immer wieder zurück! Daran müssen wir alle arbeiten. Auf ein neues am Sonntag gegen Urania! Pelmo


08.04.2013
Ü32 kommt gut aus der Winterpause!

Gegen den Tabellenführer aus Wandsetal, kann die Mannschaft von Coach Uwe Beek sich einen verdienten Punkt erkämpfen. Mit dem holprigen Untergrund im Allhorn haben beide Mannschaften zunächst mehr zu kämpfen, als mit dem eigenen Spiel. Dennoch konnten beide Seiten ein paar ordentliche Spielzüge mit Torabschlüssen aufbieten. 0:0 zur Halbzeit. Zur 2. Halbzeit gewann der WSV immer mehr an Oberhand, konnte die Überlegenheit aber wieder mal nicht in Tore ummünzen. Andere Mannschaften agieren da einfach zwingender! Wandsetal stand in der Folge nur hinten drin und operierte lediglich mit langen Bällen. Ein zwei gefährliche Angriffe konnten mit Glück und Geschick abgewährt werden, so dass am Ende ein verdientes Untentschieden auf dem Spielberichtsbogen stand. Übrigens das 1. Unentschiden vom Gegner! Weiter so Männer! Pelmo


< neuere - ältere >



powered in 0.12s by baseportal.de
Erstellen Sie Ihre eigene Web-Datenbank - kostenlos!