TEAM
border=0 width=180>

KOMMENDES TRAINING
FINDET STATT

Verstärkung gesucht!
Du bist fussballbegeistert und möchtest leistungsorientiert Fussball spielen? Dann komm zu uns und werde Teil unser tollen Truppe. Wir freuen uns auf deinen Anruf


KONTAKT
Trainer:

Halil Akin
0174 1901121
info@freshcompany-hh.de


Teammanager:

Sven Klindworth
0170 5619844
sven.klindworth@web.de

Andreas Beckmann
0175 2672945


31.3.2019
Landesliga Spiel 15 von 18 TSV Uetersen 2:1

Nachdem die Uetersener im Hinspiel wie im Pokal einen Fivepack bekommen hatten, war man gespannt, ob sie sich rehabilieren wollten. Sicherlich, denn da ist ja auch noch der 3. Aufstiegsplatz in Gefahr, den der WSV sicher hat. Und der WSV, nun als sicherer Aufsteiger ohne Körperspannung? Nein, denn man weiss nie, was alles passieren kann und sollte durchspielen, außerdem heißt das Ziel "Double", auch wenn es ein fantastisches ist.
Beide Mannschaften begannen verhalten, erstmal ausloten, was geht. Es ging nicht viel, doch dann ein zunächst harmloser Angriff der Gäste und das 0:1 nach 16 Minuten.
30. Minute - Johann war mittlerweile eingewechselt worden - dann der Ausgleich per Kopf durch ihn. Kurz vor der Halbzeitpause war es erneut Johann, der das 2:1 wieder per Kopf erzielte.
2. Halbzeit versuchte der TSV Uetersen nochmal alles, aber mit vielen Bällen hoch in den Strafraum mit einer sehr hektischen Schlussphase. Alles in allem ein verdienter Sieg und weiterer Meilenstein in der Erfolgsgeschichte der Jungs - 16 Pflichtspiele ungeschlagen, davon 15 Siege, St. Pauli kann anfangen zu zittern.
Im Achtelfinale der 2000 (!) und 2001 Geborenen empfangen wir am Do. 25.04. um 18.30 Uhr den Tabellenzweiten der A-Jugend-Bundesliga St. Pauli. 3 Spieler sollen bereits einen Profivertrag bekommen; der Höhepunkt in der Entwicklung unserer WSV-Mannschaft seit 2006. (Udo)



Kommentare:

Zu dieser News gibt es noch keine Kommentare, schreibe den ersten!

Passwort: Noch kein Passwort?
Einfach > HIER < ein Passwort anfordern!
Text:


23.3.2019
Landesliga Spiel 14 von 18
SC Victoria 6:1

Die Konstanz ist fast schon beängstigend. 15 Pflichtspiele unbesiegt. Auch Victoria war in der Rückserie noch ohne Niederlage und schoss sogar aus dem Nichts heraus das 1:0. Doch der WSV glaubt an sich, mehr denn je. Kein langer Hafer, sondern jedes Tor wird sorgsam herausgespielt bzw. "dem Gegenpressing geschuldetes blitzschnelles Umschaltspiel" erfolgreich abgeschlossen. Der Ausgleich durch Johann diesmal durch einen Standard - Kopfball nach Ecke und in derselben Minute das 2:1 wieder Johann. Damit hatte der WSV die Partie im Griff und wartete geduldig auf die Konterchancen.
2. Halbzeit dann diverse Erlösungen zunächst 3:1 durch Henry, herrlich am Torwart vorbei geschlenzt, Johann per Pressschlag mit Torwart zum 4:1, Francisco super Solo 5:1 und Abschluss durch Leo perfekt angenommen und eingenetzt zum 6:1.
Damit steht bereits 4 (!) Spieltage vor Schluss der Aufstieg in die Oberliga fest. Vorzeitiger Lohn für das tolle Trainer-/Betreuerteam und die fleißig trainierenden Jungs, die eine schier unfassbare Entwicklung genommen haben und ohne teure Tranfers als Stamm der Truppe über 10 Jahre zusammenspielen. Respekt vor dieser Leistung und dem unbändigen Willen. Glückwunsch zum Aufstieg. (Udo)


23.2.2019
Landesliga Spiel 13 von 18
FC Elmshorn 3:0

Auswärtssieg in schönstem Frühlingswetter. Auch im 14. Pflichtspiel hintereinander konnte der WSV nicht bezwungen werden, davon der 13. Sieg...
Wohin soll das noch führen? Man weiß es nicht.
Es war ein kampfbetontes Spiel mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. Wie die meisten Gegner konnte auch Elmshorn wenig Chancen gegen uns herausspielen.
Der WSV im Angriff dagegen mit vielen Variationsmöglichkeiten. Dieses Mal Henry aus satten 30 Metern zur Führung in der 5., Johann per Kopf auf Freistoß von Finn in der 25. Minute hießen die Torschützen vor der Halbzeit.
Danach zerfiel das Spiel ein wenig bevor der WSV das Tempo wieder anzog. Franzisco mit mehreren Großchancen, dann von ihm das erlösende 3-0, bei dem es dann auch blieb. Damit bleibt eine Minimalchance auf einen eventuellen Oberliga-Aufstieg gewahrt...(Udo)


18.2.2019
Landesliga Spiel 12 von 18
Cosmos Wedel 8:1

Tabellenerster gegen Tabellenletzter, da war die Marschrichtung klar. Tore Tore Tore, falls möglich. Und, ordentlich aufgeteilt, gab es je 4 pro Halbzeit.
Den Reigen begann Mats per Kopf, danach Sinan, Francisco und Joya. Das Spiel wirkte etwas zerfahren, schon fast zu bemüht. Cosmos wehrte sich tapfer, vor allem der Torwart verhinderte ein zweistelliges Ergebnis.
In der zweiten Halbzeit gab es nur noch 2 Torschützen, je 2 von Finn und von Francisco. Gerade in der 2. Halbzeit gab es zig weitere hochkarätige Chancen, aber mit 8 Treffern sollte man auch zufrieden sein.
Einen schönen Freistoß verwandelten die Gäste direkt in den Winkel. Kommenden Samstag geht es nach Elmshorn, die gerade am Anfang der Serie sehr stark waren. Hier sind wieder die Mannschaft, aber auch die Fans gefordert energisch zu unterstützen. (Udo)


9.2.2019
Landesliga Spiel 11 von 18
Glinde/Willinghusen 1:0

Zuletzt gab es in Glinde in 2 Spielen nur einen Punkt zu holen. Alle waren gewarnt, Glinde hatte sich laut Facebook vorgenommen, etwas gut zu machen. Insgesamt war das Spiel etwas zerfahren, von beiden Seiten und nicht so viele Torchancen wie sonst. Lasse war auch das eine oder andere Mal gut zur Stelle, vor allem kurz vor Schluss... aber chronologisch:
Super Pass von Finn auf Maxime bereits in der 11. Minute und Maxime sprintet bis zur Grundlinie, von dort aus scharfer Pass in die Mitte zum mitgelaufenen Johann, der cool zum 1-0 einschiebt.
Danach entwickelte sich ein Kampfspiel, in dem Glinde immer mehr auf den Ausgleich drängte. Sturm, Sonne, dann eisiger Regen, alles kam zusammen. Nach Spielende mit positivem Ausgang dann der Regenbogen über der siegreichen WSV-Truppe. Glinde hatte uns alles abverlangt, aber die Abwehr wieder mal trotz einiger Ausfälle bärenstark und ohne Fehl und Tadel. (Udo)


3.2.2019
Landesliga Spiel 10 von 18
Eintracht Lokstedt 3:1

Der Tabellenführer kam zum Allhorn und es sollte ein denkwürdiges Spiel werden. Im Hinspiel hatten die Lokstedter uns eiskalt erwischt, 1-4 hieß es damals und die Standpauke hinterher schallte aus der Kabine.
Im Rückspiel Karten neu gemischt, Anstoß Lokstedt, 0-1.
Was war passiert - direkt vom Mittelkreis gefühlvoll in das WSV-Tor. Lasse hatte später sehr oft Gelegenheit, diesen Fehler auszubügeln. Die erste Halbzeit dominierten die Gäste, die das Mittelfeld beherrschten, aber kaum Chancen kreieren konnten.
In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild; der Tabellenführer kontrollierte, agierte aber wenig. Der WSV tat sich nach wie vor schwer, bekam jedoch einen Foulelfmeter zugesprochen, der alles veränderte. Nicht nur 1-1, sondern auch direkt danach schöner Pass von Maxime und Francisco in seiner eigenen Manier zum 2-1.
Jetzt legte die Eintracht eine gehörige Schippe drauf und die Abwehr bekam richtig viel zu tun. Lasse zwei super Paraden und das Bollwerk am Allhorn stand. Lokstedts Zug zum Tor öffnete zwangsläufig Räume für den WSV, der diese mehrmals nicht zu Torchancen nutzen konnte. Allein Joya hatte das 3-1 auf dem Fuß, alle jubelten schon, doch dann ging der Schuss vorbei. 5 Minuten später, ähnliche Situation machte er ihn aber und netzte aus kurzer Entfernung ins lange Eck ein.
"Spitzenreiter" skandierten die Sieger; Lokstedt hatte beeindruckt und wurde etwas unter Wert geschlagen. Aber so ist der Allhorn, kaum jemand kommt ungeschoren davon. (Udo)


27.1.2019
Pokal 1/16-Finale
TSV Uetersen 5:0

4 Wochen waren seit dem letzten Pflichtspiel quasi vergangen, wieder hieß der Gegner TSV Uetersen (dazwischen gab es das 6:1 im Pokal gegen Oberligist SVNA).
Wieder hatte Uetersen so gut wie keine Chancen und der WSV dominierte das Spiel. Zwar wurden weniger Chancen herausgespielt, aber die Standards triumphierten heute. Freistoß 20. Minute, den Finn gedankenschnell sofort ausführte und der verdutzte Torwart reagierte kaum. 1-0 war dann auch der Halbzeitstand.
2. Halbzeit das gleiche Bild, die WSV-Jungs mit etwas schweren Beinen vom Trainingslager in Bad Oldesloe. 67. Minute wieder Freistoß, wieder Finn, zum 2:0 diesmal scharf und flach in die Torwartecke, der aber nicht schnell genug runterkam.
Später folgten noch ein Foulelfmeter durch Finn zum 3:0 sowie 2 weitere schöne Treffer durch Henry und Joseph. Nun geht es am 23.04. im Achtelfinale gegen den Tabellenführer der A-Jugend-Bundesliga FC St. Pauli. Als wäre das nicht schwer genug, handelt es sich hier um 2000er, die alle ein Jahr älter sein dürften... (Udo)


ältere >



powered in 0.58s by baseportal.de
Erstellen Sie Ihre eigene Web-Datenbank - kostenlos!