Neue Seite 1

Aktuelle Umweltnews Schweiz, Deutschland und Österreich

Home biocom.ch

 Alles  Neu  Suchen  Auswahl  Detail 

Headline:400'000 LKWs zusätzlich auf die Schiene verlagern!
Stichwort:Alpentransit
Rubrik:Mobilität
Datum:30.Mai.2002, 15:19
Text:Die Rollende Autobahn vom Typ Modalohr machts möglich:

Der VCS fordert einen massiven Ausbau der Rollenden Autobahn auf der Nord-Süd-Achse. Dazu soll innovatives Rollmaterial vom Typ Modalohr eingesetzt werden, welches LKWs auch auf der Gotthard-Route ohne Einschränkungen transportieren kann. Eine vom VCS beim deutschen Logistikberater Transcare in Auftrag gegebene Studie kommt zum Schluss, dass mit einem solchen System pro Jahr bis zu 400'000 LKWs effizient und kostengünstig verlagert werden können.

Der französische Hersteller Modalohr hat neuartiges Rollmaterial entwickelt, das konventionelle Drehgestelle mit stark abgesenkten Transport-Plattformen für LKWs kombiniert. Dadurch können Camions mit 4 Metern Eckhöhe auch auf Bahnstrecken mit kleinem Tunnelprofil transportiert werden, so auch auf der Gotthard-Strecke. Die erste Rollende Autobahn dieses Typs solle Anfang 2003 auf der Fréjus-Linie zwischen Frankreich und Italien ihren Betrieb aufnehmen, erklärte Sébastien Lange, Entwicklungsdirektor von Modalohr, an der heutigen VCS-Medienkonferenz in Bern.
Das auf Transportlogistik spezialisierte Beratungunternehmen Transcare untersuchte im Auftrag des VCS die Vor- und Nachteile des Systems Modalohr für die Schweiz. Die deutschen Transcare-Experten kommen zum Schluss, dass Modalohr dem heute eingesetzten Rollmaterial hinsichtlich Einsatzmöglichkeiten und Wirtschaftlichkeit überlegen ist: Beim Einsatz von je sechs Modalohr-Zugskompositionen auf der Gotthard- und Lötschberg-Route können auf der Nord-Süd-Achse bis zu 400'000 LKWs pro Jahr transportiert werden. Für die Modalohr-Kompositionen empfiehlt Transcare in einem ersten Schritt den Einsatz auf kürzeren Binnenstrecken wie Rotkreuz-Bellinzona oder Bern-Domodossola.
Wie Adrian Schmid, Leiter Verkehrspolitik des VCS ausführte, wird damit die Rollende Autobahn vor allem für mittlere und kleine Strassentransport-Unternehmer zur attraktiven Alternative zum Gotthard-Strassentunnel. Mit 56'000 transportierten LKWs im vergangenen Jahr habe die Rollende Autobahn bisher ungenügende Resultate erzielt. Mit Modalohr könne der Bundesrat die von allen Seiten verlangte Verlagerungspolitik entscheidend voranbringen.
VCS-Projektleiter Ueli Müller betonte, der Erfolg der Güterverlagerungspolitik sei nicht allein vom Preis abhängig. In dieser Hinsicht sei die Rollende Autobahn bereits konkurrenzfähig - dank Subventionen von rund 50 Millionen Franken pro Jahr. Der Einsatz von Modalohr erlaube aber mit den vorhandenen Mitteln eine kostengünstigere und wirkungsvollere Verlagerung. Ein System, das innerhalb der Schweiz funktioniere, sei dank hoher Abfahrtsfrequenz und grosser Pünktlichkeit der Strasse überlegen. Nach Überzeugung des VCS könnte ein solches System bereits Ende 2003 in Betrieb gehen.


Quelle:VCS
Link:www.vcs-ate.ch

Zurück zu News


powered in 0.02s by baseportal.de
Erstellen Sie Ihre eigene Web-Datenbank - kostenlos!