Jugendliche Raeuber in Heide festgenommen

News aus der Region

Jugendliche Raeuber in Heide festgenommen

    7.August.2001
    Flensburg - Die Kriminalpolizei Flensburg hat mit
    Unterstützung von Kollegen aus Husum am heutigen Tage zwei junge
    Männer im Ater von 17 und 20 Jahren in Heide festgenommen. Die
    beiden Festgenommenen stehen im Verdacht in den zurückliegenden
    Wochen mehrere Raubüberfälle in Flensburg begangen zu haben.

    Die Täter kommen aus dem Raum Heide bzw. Friedrichstadt. Mit
    dem Zug waren sie zu den einzelnen Straftaten unterwegs. Als
    Haschischkonsumenten hatten sie es in zwei Fällen auf Opfer
    abgesehen, die ebenfalls dieser Szene zuzuordnen sind.

    Am 18.07.2001 in den frühen Nachmittagsstunden wurden zwei
    Männer in ihrer Wohnung in der Duburger Straße überfallen. Den
    Geschädigten wurden Schußwaffen vorgehalten, einem Opfer schlug
    man mit einer Schußwaffe auf den Kopf. Er trug eine Platzwunde
    davon. Geraubt wurden schließlich 400 DM Bargeld und
    verschiedene persönliche Gegenstände.

    Ein zweiter Fall wurde am 19.07.01 angezeigt und wird dieser
    Tätergrupppe ebenfalls zugeordnet. An diesem Tag gegen 03:30 Uhr
    wurde ein Auslieferungsfahrer in der Straße Neustadt von zwei
    jungen Männern zunächst angesprochen und dann unvermittelt eine
    Pistole vorgehalten. Dem Mann wurde eine geringe Menge Bargeld
    und sein Handy geraubt.

    Die letzte und sicherlich auch brutalste Tat ereignete sich
    am 29.07.01 um die Mittagszeit in der Teichstraße. Die Täter
    hatten bereits zu den Wohnungsinhabern am Tage zuvor Kontakt
    aufgenommen. Man hatte bzw. wollte dort Haschisch kaufen. Mit
    einer Raubabsicht erschien man dann am 29.07.01 gegen 11:35 Uhr
    erneut in der Wohnung. Auch in diesem Falle wurden zwei Opfern
    sofort Schußwaffen vorgehalten. Bei dieser Tat beteiligte sich
    ein dritter, der Polizei bislang noch unbekannter Täter. Die
    Täter schlugen auf die Opfer ein, schossen mit den mitgeführten
    Waffen auf die Opfer. Bei den Waffen handelte es sich um Gas-
    bzw. Schreckschußrevolver. Die Opfer wurden mit sogenannten
    Elektroschockern traktiert. Die Wohnungseinrichtung wurde zum
    Teil demoliert. Letztlich wurden die Opfer mit Elektrokabeln
    gefesselt. Die Täter fanden in der Wohnung ca. 1.000 DM und
    diverse persönliche Gegenstände vor, die sie mitnahmen. Nach
    relativ kurzer Zeit konnten sich die Opfer dann von der
    Fesselung befreien und die Polizei verständigen. Eine sofort
    eingeleitete Fahndung blieb zunächst erfolglos.

    Umfangreiche Ermittlungen der Kripo Flensburg führten dann
    zur Identifizierung der Täter. In einer gemeinsamen Aktion mit
    der Kripo Husum konnten diese dann, wie bereits erwähnt, am
    heutigen Tage in Heide festgenommen werden.

    In einer von den Festgenommen in Friedrichstadt genutzten
    Wohnung wurde eine Tatwaffe und ein Großteil der in der
    Teichstraße geraubten Gegenstände sichergestellt.

    Beide Festgenommenen sind der Polizei bereits wegen diverser
    Eigentumsdelikte bekannt. Zur Zeit wird gegen sie auch in
    mehreren Fällen wegen Bedrohungshandlungen ermittelt. Es
    erscheint nicht ausgeschlossen, daß die Täter weitere
    gleichgelagerte Taten in Flensburg, möglicherweise auch
    anderenorts begangen haben. Die Ermittlungen der Polizei sind
    noch nicht abgeschlossen.

    Die Festgenommenen machen zur Zeit keine Angaben zu den
    Taten. Sie werden am morgigen Tage dem Haftrichter in Flensburg
    zwecks Erlaß eines Haftbefehles vorgeführt.
    - ots -









Zurück


Zurück zur Übersicht

Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter mit News und Infos aus der Grenzregion rund um Flensburg:

© 2000 DanGer media  info@danger-media.de  

 


powered in 0.04s by baseportal.de
Erstellen Sie Ihre eigene Web-Datenbank - kostenlos!