Chinesische Heilpflanzen
Wichtiger Hinweis Diese Seiten wurden nach dem aktuellen Wissensstand sorgfältig erarbeitet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor dieser Seiten haftet nicht für eventuelle Nachteile und Schäden, die aus den Seiten gemachten praktischen Hinweisen resultieren. Die in diesen Seiten enthaltenen Ratschläge ersetzen nicht die Untersuchung und Betreuung durch einen Arzt. Vor Durchführung einer Selbstbehandlung sollte ein Arzt konsultiert werden, insbesondere wenn Sie an Gesundheitsbeschwerden leiden, regelmäßig Medikamente zu sich nehmen oder schwanger sind...........eure Dorena

Chinesische Heilpflanzen

 Alles  Detail 

Name::Aloe
Lateinischer Name::Aloe barbadensis
Chinesischer Name::Lu hui
Botanik::die stammlose, saftige Pflanze wird mitunter 15 m hoch;
die orange- braunen bis schwarzen Blätter werden bis zu 1 m lang,
sie sind glatt oder stachelig; der Blattrand ist gezähnt.
Vorkommen::Afrika, Indien, Karibische Inseln und Mittelmeerraum,
auch in weiten Teilen Südostasiens.
Verwendete Pflanzenteile::gepresster Saft aus frischen Blättern, der
in unregelmäßig geformten Stücken von etwa 2 cm Dicke verkauft
wird.
Organbezug::Leber, Magen, Dickdarm.
Energie::sehr kalt.
Geschmack::sehr bitter.
Wirkungen::Nach der traditionellen chinesischen Medizin beruhigt
Aloe die Leber – Energie und mindert Fieber und Hitze; sie wirkt mild
abführend, leitet aber auch die radikale Darmentleerung ein; stärkt die
Magenfunktion; reguliert die Menstruation; wirkt keimtötend und
kühlend; unterstützt die Blutdruckregulation, indem Ablagerungen aus
Gefäßen beseitigt werden.
Anwendungsgebiete::In der traditionellen chinesischen Medizin bekämpft
man mit Aloe aufhebendes Leber – Feuer und zu viel Hitze im Dickdarm.
Zur innerlichen Anwendung eignet sich der Aloesaft bei chronischer
Verstopfung und damit zusammenhängenden Hautproblemen, bei
Magenschleimhautentzündung, Magengeschwüren, Verdauungsstörungen,
Bauchschmerzen und Sodbrennen; auch bei zu hohem oder zu niedrigem
Blutdruck, ausbleibender Menstruation, Kopfschmerzen, Benommenheit und
Beschwerden durch Leberentzündung sowie gegen Darmparasiten wird der
Saft eingesetzt. Äußerlich angewendet hilft Aloe gegen vorzeitigen
Haarausfall, Verbrennungen, Sonnenbrand, Hautverletzungen, Insektenstiche
und Frostbeulen ebenso wie gegen Fußpilz, Akne und Hämorrhoiden.
Dosierung::Der gepresste Saft sollte zur innerlichen Anwendung wie folgt mit
Wasser gemischt werden:
Zur Magenstärkung: 0,1 – 0,2 g
Als mildes Abführmittel: 0,3 – 0,6 g
Zur radikalen Darmentleerung: 0,8 – 1,0 g
Zur äußerlichen Anwendung reiben Sie ein wenig frisch gepressten
Saft unverdünnt direkt auf das betroffene Hautareal.
Nicht anwenden bei::Kindern, die zu Leere – Kälte – Symptomen neigen
(sehr blass, zart, anfällig für Erkältungskrankheiten); Darmverschluss,
Schwangerschaft und Stillzeit; Erwachsene sollten die oben angegebene
Dosierung nicht überschreiten.
Unverträglichkeiten::keine
Besonderheiten::/
Achtung::/

Dorena


powered in 0.03s by baseportal.de
Erstellen Sie Ihre eigene Web-Datenbank - kostenlos!